Corona-Fall im Therapiezentrum. Das Ybbser Therapiezentrum hat seinen ersten Corona-Fall. Laut NÖN-Informationen wurde bei einer Überstellung eines Patienten aus der psychiatrischen Abteilung 4 ins Wiener Wilhelminenspital bei einem Routinecheck ein „leicht positiver“ Test bekannt. Das bestätigt Markus Pederiva, Pressesprecher des Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV). Der Patient, ein Wiener, leidet an einer Vorerkrankung der Lungen.

Von Markus Glück. Update am 25. März 2020 (17:07)
Das Therapiezentrum ist derzeit komplett abgeschottet.
Bauer

Nach Bekanntwerden des Falles kam im Therapiezentrum der sofortige Notfallplan zum Einsatz. Sämtliche elf Patienten der Station 4 wurden in die Pandemiestation des psychiatrischen Krankenhauses verlegt. Alle elf Patienten wurden ebenso auf den Covid-19-Virus getestet. „Die Testergebnisse, die uns derzeit vorliegen, waren alle negativ“, betont Pederiva. „Die betroffenen Mitarbeiter sind jetzt in Heimquarantäne. Ebenso in Heimquarantäne befinden sich Mitarbeiter, die in den vergangenen Wochen einen Skiurlaub in einem der gefährdeten Gebiete absolviert haben. Die gesperrte Station 4 wird derzeit komplett gereinigt und desinfiziert. „Das übliche Prozedere wurde in Gang gesetzt“, erklärt Pederiva.

Im Ybbser Therapiezentrum wurde bereits vor Wochen ein eigener Notfallplan ausgearbeitet. Aktuell befinden sich nur 50 anstatt von 150 psychiatrischen Patienten im Krankenhaus. „ Zudem ist das TZ Ybbs nach außen komplett abgeriegelt, Besucherkontakte sind verboten.