Crash im Stau nach Unfall auf Westautobahn ging glimpflich aus

Nach einem Unfall auf der Westautobahn zwischen Ybbs und Pöchlarn (Bezirk Melk) mit einer verletzten Person am Freitagnachmittag kam es zum Stau und an dessen Ende zu einem weiteren Crash - der glücklicherweise glimpflich ausging.

Erstellt am 14. Januar 2022 | 18:33
Lesezeit: 1 Min

Auf der A1 war es in Fahrtrichtung Wien zu einem Verkehrsunfall mit zwei Pkw und einem Lkw gekommen; laut einer Aussendung der Doku-NÖ vom Freitagabend wurde dabei "eine Person verletzt und mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus verbracht".

Anzeige

Weil danach bei der Unfallstelle nur ein Fahrstreifen frei war, bildete sich rasch ein Stau. An dessen Ende bremste ein junger Mann ab und brachte sein Fahrzeug zum Stillstand, eine nachfolgende Lenkerin konnte aber leider nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte mit voller Wucht ins Stauende.

"Das Fahrzeug, auf das sie prallte, knickte regelrecht durch die enorme Kraft. Wie durch ein Wunder wurde dabei keiner verletzt. Mit einem anderen Fahrzeug hätte dies womöglich tragisch geendet", betonte Doku-NÖ.

Die Freiwillige Feuerwehr Ybbs führte letztlich die Bergung der insgesamt drei Unfallfahrzeuge durch.