Rekord! Erstmals über 12.000 Gäste in Ybbs. Stadt jubelt über neuen Nächtigungsrekord. Maßgeblichen Anteil hat neues Vier-Sterne-Hotel Donaulodge.

Von Markus Glück. Erstellt am 19. Januar 2020 (04:12)
Die Donaulodge lieferte einen maßgeblichen Beitrag für die Steigerung bei den Nächtigungszahlen.
Glück

Groß war der Jubel in der vergangenen Woche bei den beiden Donaulodge-Betreibern Ernst Gruber und Karin Gruber-Rosenberger. Nach einer strengen Bewertung und Erfüllung aller Kriterien kann sich die Donaulodge künftig mit vier Sternen schmücken. „Wir haben es probiert und sind sehr glücklich, dass wir dieses Qualitätssiegel erreicht haben“, freut sich Karin Gruber-Rosenberger. Generell fällt die Bilanz nach dem ersten halben Jahr positiv aus: „Wir sind in jeder Hinsicht sehr zufrieden. Die Buchungslage ist sehr gut und wir sind schon sehr auf den Sommer gespannt.“

Dank dem Lebenswerk der Familie Gruber-Rosenberger gibt es aber auch für die Stadtgemeinde Ybbs einen Grund zur Freude. Erstmals knackte die Donaustadt die 10.000er-Marke bei den Nächtigungen. Ohne Dezember nächtigten mehr als 12.000 Touristen in der Stadt.

SP-Bürgermeister Alois Schroll betont gegenüber der NÖN, dass sich die Investitionen in den Tourismus in den letzten Jahren ausgezahlt haben. „Als ich Bürgermeister wurde, hatten wir 7.690 Nächtigungen. Jetzt liegen wir bei über 12.000. Natürlich hat die Donaulodge daran einen wichtigen Anteil“, erklärt Schroll.

Neue Anreize für Touristen schaffen

Die Stadt peilt für die nächsten Jahre aber weitere Steigerungen bei den Tourismuszahlen an. Neben den 110 Schiffen, die im Jahr 2020 an der Ybbser Donaulände anlegen, will man mit der Erweiterung des Fahrradmuseums oder einen neuen History-Walk durch die Altstadt für Radtouristen neue Akzente setzen. Alleine für den Geschichtsspaziergang durch die Innenstadt investiert die Stadtgemeinde 40.000 Euro.

In enger Abstimmung mit Birgit Brandner und den Betrieben sollen auch für Schifffahrtsgäste weitere Angebot gesetzt werden. „Die Schifffahrtsgäste sollen auch ein abwechslungsreiches Programm haben“, betont Schroll. Indes laufen auch die ersten von 40 kurzfristigen Projekten aus dem Projekt Lebensraum.Ybbs.Innenstadt an. So folgen im Frühjahr die Bepflanzung der Donaulände und die Umsetzung der Tempo 30-Verordnung. Nach der zuletzt geäußerten Kritik bezüglich Hundekot an der Donaulände wird auch darauf vermehrt ein Auge gelegt.