Weckruf für die Rohdiamanten der Innenstadt. Gemeinsam mit Thomas Egger präsentierte SP-Bürgermeister Alois Schroll das Konzept für die künftige Innenstadtentwicklung.

Von Markus Glück. Erstellt am 08. Mai 2019 (19:11)
Markus Glück

„Stillstand ist Rückschritt. Mit dem Projekt Lebensraum.Ybbs.Innenstadt setzen wir einen Meilenstein. Mir ist aber wichtig, dass es nicht nur langfristige Verbesserungen, sondern auch kurzfristige Veränderungen gibt“, erklärt Schroll im Rahmen eines Pressegespräches.

Die Innenstadtentwicklung soll künftig auf dem Fundament eines Masterplans integriert werden. Im Rahmen des Prozesses werden mögliche Chancen der Innenstadt als attraktiver Standort mit einer klaren Positionierung herausgefiltert und umgesetzt.

„Mit der Marke Ybbs haben wir bereits ein sehr gutes Fundament. Es braucht alle Interessensgruppen, damit alle Puzzlesteine zur Entwicklung ineinander greifen“, betont Stadtentwickler Egger.

In fünf Fokusgruppen (Wohnen, Leerstände, Verkehr und Mobilität, Grünräume und Digitalisierung) erarbeiten Bürger Verbesserungspotenziale für die Stadt. Dabei will man auch den Rohdiamanten in der Innenstadt, wie etwa den Passauer Kasten, einen Feinschliff verpassen und das Potenzial nutzen.

Mehr Details zu den einzelnen Projekten, welche Arbeitsgruppe bereits konkrete Ideen zur Umsetzung geliefert hat und der weitere Ablauf des Innenstadtprozesses lesen Sie in der nächsten NÖN.