Mit der Zille durchs Ziel. 162 Florianis gingen am Sonntag im Gottsdorfer Hafen im Zillenfahren an den Start. Lob gab es vor allem für die FF-Jugend.

Von Anna Faltner. Erstellt am 22. Juni 2017 (09:17)

Um 16.15 Uhr fuhr die letzte Zille am Sonntag ins Ziel. Die 40. Österreichische Meisterschaft im Zillensport ging im Gottsdorfer Hafen bei bestem „Bewerbswetter“ über die Bühne.

Nach der Eröffnung mit Flaggenhissen startete der Bewerb um acht Uhr. „Von den 162 Startern sind fast alle durchgekommen. Nur wenige wurden disqualifiziert“, berichtet Kommandant Günter Schachenhofer der Gastgeberwehr Gottsdorf.

Für Erwachsene umfasste die Strecke rund 600 Meter. Die Kinder und Junioren bewältigten eine verkürzte Strecke von knapp 300 Metern. Ein besonderes Lob fand Schachenhofer für die Jugend: „Man merkte, dass sie sehr gut trainiert sind. Die Kinder starten schon ab neun, zehn Jahren – eine tolle Leistung.“

Das Zillensport-Event lockte auch viele heimische Gäste in den Gottsdorfer Hafen. „Die Infrastruktur ist nach dem Hochwasserschutzbau jetzt wirklich top“, so der Kommandant. Gemeinsam mit SP-Ortschef Manfred Mitmasser und dem Präsident vom Zillensportverband Josef Fischer führte er anschließend die Siegerehrung durch.