Weitere Schritte für Leuchtturm-Projekt in Melker Hafen. Grünes Licht für 2,5 Millionen Euro für Melker Hafenspitz. Gemeinderat erteilt weitere notwendige Bauaufträge.

Von Markus Glück. Erstellt am 25. Juli 2021 (05:38)
440_0008_8128437_mel29melk_hafenspitz_extremfotos_com_ds.jpg
Es gibt Neuigkeiten beim Projekt um den Melker Hafenspitz.
Haslinger/extremfotos.com

Der notwendige Bodenaustausch für die Arbeiten beim neuen Schifffahrtszentrum in der Kolomani-Au schreitet voran. Nach dem Abschluss der Arbeiten starten laut ÖVP-Vizebürgermeister Wolfgang Kaufmann im Anschluss die Vorbereitungsarbeiten für die Einbauten.

Indes gab in ihrer jüngsten Sitzung auch die Landesregierung grünes Licht für den Projektzuschuss von 2,5 Millionen Euro. Insgesamt kostet der Neubau des Schifffahrtszentrums rund fünf Millionen Euro, zwei Millionen muss die Stadtgemeinde bezahlen. Um die Arbeiten für das Leuchtturmprojekt im Zeitplan zu halten, stimmte zuletzt auch der Gemeinderat für rund 1,1 Millionen Euro für Straßenbauarbeiten, darunter die Zufahrts- und Parkflächen aber auch Maßnahmen bei der Anlegestelle, zu.

Für den Hafenspitz wurde mit der EVN auch ein Standort-Kooperationsvertrag abgeschlossen. Gegenstand des Vertrages ist die Einräumung eines Nutzungsrechtes für die EVN auf gemeindeeigenen Liegenschaften am Hafenspitz zum Zweck der Errichtung und des Betriebes von Strom-Anschlussmöglichkeiten an vier Schiffsanlegestellen sowie von E-Ladestationen für zehn Parkplätze und zwei Busstellplätze.

Neue Straßenlichter für Rollfährenstraße

Ebenso beschlossen wurde eine Beleuchtung für die Rollfährenstraße. Die Firma Fonatsch errichtet insgesamt 34 Lichtpunkte zum Angebotspreis von rund 70.100 Euro. Für die Gemeinde sind davon nur 35 Prozent zu bezahlen, den Rest teilen sich das Land Niederösterreich und die Donau Schiffsstationen GmbH.