Holland Blumen Mark insolvent. Die Überschuldung bei der insolventen Blumenkette Holland Blumen Mark beträgt rund 12 Mio. Euro. Aktiva von rund 730.000 Euro stehen Passiva von 12,8 Mio. Euro gegenüber, gaben die Gläubigerschutzverbände Creditreform, KSV1870 und AKV am Mittwochnachmittag bekannt.

Erstellt am 01. Oktober 2014 (16:06)
NOEN, Erwin Wodicka (Erwin Wodicka)
Den Gläubigern wird eine Mindestquote von 20 Prozent, zahlbar innerhalb von 2 Jahren, angeboten. "Eine Liquidation der Firma würde zu einer Quote von nur 6 Prozent führen", sagte Creditreform-Chef Gerhard Weinhofer. Die Geschäftsführung plant die Sanierung. Dabei werden wohl einige der 85 Filialen geschlossen werden. Die zehn bis 15 von Franchisenehmern geführten Filialen sind von der Pleite übrigens nicht betroffen.

Laut AKV wurden bis dato "angeblich lediglich die Septemberlöhne nicht bezahlt". Holland Blumen beschäftigt 330 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Verschiedene Ursachen für Insolvenz

Als Gründe für die Insolvenz werden Umsatzrückgänge, Wettbewerbsdruck, Altlasten durch den Voreigentümer, hohe Fixkosten für Standortmieten und hohe Kosten im Zusammenhang mit Abfertigungsverpflichtungen gegenüber langjährigen Dienstnehmern genannt. Wie viele Gläubiger von der Insolvenz betroffen sind, ist noch nicht bekannt.

Am 5. November findet am Landesgericht Korneuburg die Berichts-und Prüfungstagsatzung statt. Bei diesem Termin werden die angemeldeten Forderungen geprüft. Entscheidender Termin ist aber der 10. Dezember, wenn über den Sanierungsplan abgestimmt wird. Zum Masseverwalter wurde Helmut Platzgummer ernannt. Das Unternehmen wird von Insolvenzanwalt Wilhelm Deutschmann vertreten.