Poysbrunn

Erstellt am 08. Dezember 2017, 14:42

von Michael Pfabigan

Die Autobahn ist offen. Freitag, 12 Uhr: Das Ehepaar Haunold aus Mistelbach waren die ersten Verkehrsteilnehmer, die am 8. Dezember die nagelneue Nordautobahn zwischen Poysbrunn und Schrick befahren konnten.

Die erste Nutzerin/der erste Nutzer: Ehepaar Haunold aus Mistelbach, Landesrat Karl Wilfing, ASFINAG Autobahnmeister Franz Mathä, Chefinspektor Josef Hörmann  |  ASFINAG

Nach allerletzten Markierungsarbeiten und einer finalen Kontrollfahrt gab die ASFINAG die A 5 Nord/Weinviertel Autobahn heute Freitag, 8. Dezember, um 12 Uhr mittags für den Verkehr frei. Dort nahmen der verantwortliche ASFINAG Autobahnmeister Franz Mathä, Landesrat Karl Wilfing sowie Chefinspektor Josef Hörmann die ersten A 5 Nutzer – Helene und Gerhard Haunold aus Mistelbach – in Empfang.

Landesrat Wilfing und Autobahnmeister Mathä freuen sich: „Nun ist es geschafft, die neuen 25 Kilometer Autobahn hier im nördlichen Weinviertel stehen für den Verkehr zur Verfügung.“ Karl Wilfing ergänzt: „Mit der A 5 wird ein sehr lange gehegter Wunsch Realität. Damit beginnt heute mehr Lebensqualität für die Menschen entlang der B 7 Brünner Straße – ein Freudentag für die gesamte Region!“.

„Es fährt sich gut und sicher auf ihr“

Mit dem heutigen Tag ist das nördliche Weinviertel optimal an die „Vienna Region“ und an die Bundeshauptstadt Wien angebunden. 60 Prozent des Durchzugsverkehrs nimmt die neue A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn auf und entlastet damit die B 7 und Anrainerinnen und Anrainer. Das bringt mehr Ruhe, bessere Luft und vor allem mehr Verkehrssicherheit.

Auf Facebook wurde die Verkehrsfreigabe gefeiert: Ein Falkensteiner postete ein Bild, wie er den Beton der Auffahrt Poysbrunn-Falkenstein küsst, eine Wienerin, die viel im Weinviertel zu tun hat, kommentierte die Freigabe mit „HALLELUJA!“. Und Poysdorfs Stadtrat David Jilli fuhr als einer der ersten die neue Autobahn ab. „11 Minuten von Poysbrunn bis Schrick“ postete er begeistert: „Es fährt sich gut und sicher auf ihr!“