Bauernkammer Mistelbach will intensiveren Dialog. Die Bezirksbauernkammer Mistelbach und ihre Funktionäre des neu konstituierten Ausschusses „Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit“ möchten vermehrt den Kontakt zu Konsumenten suchen und damit das Bild der Landwirtschaft „selbst zeichnen“. Ambitioniert möchten die Funktionäre vorweg selbst einen Workshop zum Thema „Bäuerinnen und Bauern als Botschafter – gelungen Argumentieren“ veranstalten, um so fachlich – sachlich und kompetent in Dialog mit der Gesellschaft treten zu können.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 11. Juni 2021 (09:59)
Der Ausschuss für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit tagte: Wolfgang Rögner, Clemens Manhart, Roman Bayer, Christoph Schild , Markus Schöller, Johanna Klampfl, Weninger Lukas und Dominik Schreiber.
Usercontent, Andrea Uhl/Bezirksbauernkammer Mistelbach

Denn auch die Wortwahl selbst bestimmt die Wahrnehmung und die Botschaft soll punktgenau ankommen. Im Ausschuss wurde Themen wie „Wie erklären wir es den anderen“ – „Was wünschen sich Konsumenten von der Landwirtschaft bzw. welche Berührungspunkte gibt es bereits“ diskutiert.

Ein besonderes Anliegen war den jüngeren Funktionären auch über Facebook und Instagram mehr Reichweite für die Betriebe zu erreichen und Infos über Landwirtschaft an sich zu geben. Online-Seminare zu „Fotografieren für Soziale Medien“ sollen das Weiterbildungsangebot abrunden.

Der nächste Schritt wird sein, vermehrt auf Bauernmärkten den Kontakt zu Konsumenten zu suchen, Facts zu geben, Irrtümer aufzuklären und einfach mehr Infos zu Herkunft, Regionalität und Produktionsauflagen zu geben. Werfen Sie einen Blick auf das Foto, diese Funktionäre kommen sehr gerne ins Gespräch mit Ihnen.