Ein Todesopfer nach Kellereinsturz in Falkenstein. Ein Kellereinsturz in der Weinviertler Marktgemeinde Falkenstein (Bezirk Mistelbach) hat am Freitag ein Todesopfer gefordert.

Von APA / NÖN.at und Redaktion NÖN.at. Update am 19. Februar 2021 (15:57)

Ein Schwerverletzter wurde nach Angaben von Chefinspektor Johann Baumschlager von der Landespolizeidirektion Niederösterreich per Notarzthubschrauber in ein Landesklinikum geflogen.

Zwei Personen (im Alter von 39 und 45 Jahren) hatten dem Sprecher zufolge einen alten Weinkeller ausgegraben, um ein neues Gewölbe einzuziehen. Dabei sei die Decke eingestürzt und habe beide unter sich begraben.

Der 39-Jährige wurde laut einer Aussendung der Polizei vom Freitagnachmittag komplett unter der Erde verschüttet; der 45-Jährige wurde teilweise verschüttet, konnte aber mit seinem Handy noch um Hilfe rufen.

"Die herbeigerufenen Ersthelfer und die Feuerwehr Falkenstein gruben die beiden Verschütteten frei. Der 45-Jährige war schwer verletzt, aber ansprechbar. Bei dem 39-Jährigen konnte vom Notarzt nurmehr der Tod festgestellt werden", berichtete die Polizei in ihrer Aussendung.