Regionsfest rund um die Gesundheit. Die 13 Gemeinden des „Dreiländerecks“ boten zahlreiche Informationen, aber unterhielten ihre Gäste auch.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 14. August 2018 (20:43)

Das nunmehr bereits 21. Regionsfest der 13 Gemeinden, die zusammen die Kleinregion „Dreiländereck“ bilden, wurde am Samstag in Altlichtenwarth als regionaler Gesundheitsaktionstag gestaltet. Dabei wurde den Besuchern ein reichhaltiges Programm mit umfangreichem Informationsangebot zum Thema geboten.

Natürlich kamen Unterhaltung und Kulinarik auch nicht zu kurz: Nach Mittag spielten im
„Promi Jux-Match“ Bürgermeister gegen eine Damenmannschaft. Außerdem gab es Line Dane, Bauchtanz und eine Kräuterführung zu erleben. Um 19 Uhr stand dann das Kabarett „Das Ungeheuer von Wellness“ mit Künstler Fredi Jirkal am Programm. Ebenso konnte man drei Vorträge mit namhaften Fachreferenten zu den Themen „Cholesterin“, „Vorsorge gegen Herz- und Kreislauferkrankungen“ und zum Thema „Nahrungsmittelunverträglichkeiten“ besuchen.

Alles über Gesundheit und Wohlfühlen

In der Gemeindehalle, wo auch die festliche Eröffnung des Regionsfestes stattfand, waren zahlreiche Stände aufgebaut. Besucher fanden dort ein breites Informationsangebot zu allen erdenklichen Themen rund ums Wohlfühlen und Gesundsein. Zudem waren Hilfswerk, Caritas und Rotes Kreuz mit Informationsständen vertreten. Dort erfuhr man alles über Heimpflege und Hilfsangebote, die ein „Altern in Würde“ ermöglichen.

Bürgermeister Gerhard Eder und der Obmann der Dreiländereckgemeinden, Bürgermeister Christian Frank, konnten bei der Eröffnung auch Landtagsabgeordneten Manfred Schulz in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner begrüßen. Außerdem war die dritte Landtagspräsidentin Karin Renner gekommen.

Die Hauptlast für die Organisation des Regionsfestes trugen heuer das Dreiländereckbüro und die Gemeinde Altlichtenwarth. Der Dreiländereck-Geschäftsführerin Rosi Rahming und Gemeinderätin Ulrike Wittmann wurden dafür vor Ort als Dank je ein Blumenstrauß überreicht.