50.000 Besucher bei Stonehenge-Schau. Bevor die Ausstellung nach Amerika verkauft wird, ist sie nochmal leicht adaptiert in Mistelbach zu sehen.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 31. Oktober 2016 (12:47)
NOEN, Michael Pfabigan
Zwei die sich mochten nahmen Abschied: Matthias Pacher verlässt jetzt das MAMUZ, Ernst Lauermann wird Ende nächsten Jahres seinen Ruhestand antreten.

So viele Veränderungen hätten die MAMUZ-Mitarbeiter gar nicht gewollt: Geschäftsführer Matthias Pacher wechselt ins Museum NÖ nach St. Pölten, wer sein Nachfolger wird, entscheidet sich rund um den Jahreswechsel, wissenschaftlicher Leiter Ernst Lauermann geht Ende 2017 in Pension, sein Nachfolger Franz Pieler, er wechselt vom Eggenburger Krahuletz Museum ins Weinviertel, wird sich ab Jänner einarbeiten.

Weltweit vermarktet, auch in den USA

Die Saison 2016 ist für die Museen des MAMUZ eine der erfolgreichsten: Die Stonehenge-Aussstellung lockte 50.000 Besucher nach Mistelbach und wird im kommenden Jahr, leicht überarbeitet, weiter gezeigt. Danach wird sie weltweit vermarktet, 2018 wird sie an drei Standorten in den USA zu sehen sein.

Ergänzt wird die Stonehenge-Schau in der Kapelle des MAMUZ Mistelbach mit einer Schau von Objekten, wo der jungsteinzeitliche Steinkreis überall präsentiert weird: Von Comic-Heft bis zum chinesischen Teeporzellan, Snowboards und LP-Cover. „Wir zeigen das Best of dieser Sachen“, kündigt Matthias Pacher an.

In Asparn wird im kommenden Jahr mit einer Glasbläserwerkstatt das „Handwerker-Viertel“ im Freibereich komplettiert, nachdem heuer die eisenzeitliche Schmiede eröffnet wurde.

Gefeiert wird im MAMUZ Asparn gleich doppelt: Seit 20 Jahren gibt es die Keltenfeste, seit 10 Jahren die Hunnenfeste - beides wird 2017 entsprechend zelebriert werden.

Ganz im Zeichen von Ernst Lauermann werden die Landesarchäologischen Tage mit Festcolloquium stehen: Wissenschaftler Peter Trebsche und sein Team luden Kollegen aus allen Interessensgebieten Ernst Lauermanns ein, ein Referat zu halten. Und sie sagten zu: Fazit: Zwei Tage Wissenschaft pur zum Abschied des wissenschaftlichen Leiters.