Ganz junge Mustangs waren chancenlos. Weitere Ausfälle vor dem Cup-Achtelfinale am Mittwoch sorgten dafür, dass Mistelbach gegen A-Ligist St. Pölten nur zu siebt und mit nur einem Legionär antreten konnte.

Von David Aichinger. Erstellt am 12. Dezember 2019 (10:59)
Schwere Zeiten. Christoph Leydolf (l.) und seine Mistelbacher mussten gegen St. Pölten zu siebt ran. Am Samstag geht es wie hier beim Auswärtsspiel im Oktober in der Liga gegen KOS.
Klaus Kaweczka

22,4 - so lautete der Altersschnitt der Mistelbach Mustangs im Cup-Achtelfinale am Mittwoch. Und das, obwohl mit Ivo Prachar ein 37-Jähriger im siebenköpfigen Aufgebot stand. Die Kollegen des einzigen Legionärs waren 22, 20, 20, 20, 19 und nochmal 19. Dass der Gegner mit A-Ligist St. Pölten auch mit voller Kapelle eine schwere Aufgabe gewesen wäre, half da freilich nicht. Und doch spielten Mistelbachs Youngsters "eigentlich keine schlechte erste Halbzeit", wie Trainer Martin Weissenböck befand.

An seinem "einzigen Auftrag" vor dem Spiel scheiterte das Heimteam trotzdem, was freilich auch mit der Klasse des Gegners zu tun hatte. "Wir wollten vernünftig lange Angriffe spielen und die Turnover kontrollieren. Aber wir haben zu überhastet die Bälle weggeschmissen, sonst hätten wir das Spiel länger offen halten können. Dass wir es nicht gewinnen mit der Besetzung war eh klar, da muss man realistisch bleiben, aber ich hätte gerne noch länger mitgespielt mit ihnen", bilanzierte der Coach.

Wohl auch am Samstag mit Minikader

So gab's aber schon zur Pause eine 14-Punkt-Lücke, die noch größer wurde, weil St. Pölten das Tempo hochhielt - phasenweise waren es über 30 Zähler Differenz. Weil die Landeshauptstädter dann aber auch fleißig durchwechselten, war der Endstand mit -22 noch einigermaßen glimpflich.

Dass der Kader der Mustangs bis zur nächsten Aufgabe größer wird, ist eher unwahrscheinlich. Schon am Samstag kommt KOS aus Klagenfurt zur 14. Runde der 2. Bundesliga angereist. Für St. Pölten geht die Basketball Superliga nach der geglückten Qualifikation fürs Cup-Viertelfinale am Sonntag gegen Kapfenberg weiter.