Irrer Dreier entschied außergewöhnliches Spiel. Mistelbach führte gegen die Basket Flames das gesamte Spiel über. Sieben Sekunden vor Ende zeigte Fabricio Vay allerdings seine Klasse, und die Mustangs hatten keine Antwort mehr.

Von David Aichinger. Erstellt am 19. Januar 2020 (12:16)
APA (AFP)

Michal Jedovnicky war nach zehnwöchiger Verletzungspause zurück im Aufgebot der Mistelbacher, und die zusätzliche Erfahrung schien den Mustangs gut zu tun. Kapitän Michal Kremen ging voran, verteidigte nicht nur stark gegen Flames-Shooter Fabricio Vay, sondern traf auch selbst zu Beginn wie am Fließband. Dazu hob auch Maximilian Girschik die Hand, um auf sich aufmerksam zu machen. Der 19-jährige Shooting Guard holte insgesamt zehn Rebounds und versenkte zwei von drei Dreierversuchen. "Er ist toll in die Bresche gesprungen für den fehlenden Christoph Leydolf in der Starting Five. Das hat er echt gut gemacht", gab's auch Lob von Trainer Martin Weissenböck.

Jedovnicky foulte sich früh aus

Auch insgesamt lief es bei Mistelbach nach Wunsch. 47:35 stand zur Pause auf der Anzeigetafel. Im dritten Viertel kamen die Wiener dann aber erstmals wieder näher. Die Mustangs blieben zwar stets vorne, verloren aber Jedovnicky nach seinem frühen fünften Foul.

In selbiger Tonart gestaltete sich auch der Schlussabschnitt, dessen Spannungsbogen in der allerletzten Minute gekrönt wurde. 57 Sekunden vor Ende verwandelte Kremen einen Freiwurf zum 80:76. Vay antwortete mit zwei Punkten für die Flames und bekam sieben Sekunden vor Ende noch einen Dreierversuch. Mistelbach übte maximalen Druck aus, zwang den 33-jährigen Argentinier zum Dribbling weg vom Korb. Doch der Topmann der Wiener bewies seine Klasse, ließ sich nicht beirren und versenkte den Wahnsinnsdreier zum Sieg der Gäste. Mistelbach fand nach einem Timeout zwar noch Marinko Nakic in freier Position, dessen Wurf geriet aber einige Zentimeter zu kurz ...

Statistik

MISTELBACH MUSTANGS - BASKET FLAMES 80:81 (28:17, 47:35, 63:58).- Mistelbach: Kremen (26 Punkte), Alper (16), Jedovnicky (14), Girschik (8), Prachar (6), Nakic (4), Sacher (3), Kolonovics (3), König, Schuecker.

Basket Flames: Vay (30), Vallejo (16), Alturban (11), Wrumnig (8), Obermann (7), Stadelmann (6), Diesner (3), Stepan.