TV-Show: Liebespost für Bauern im Hanfthal. Der Hanfthaler Matthias Herbst ist ab Mittwoch wieder im Fernsehen zu sehen.

Erstellt am 06. September 2017 (05:33)
NOEN, ATV/Ernst Kainerstorfer
Eine Mutprobe für die Liebesbriefe: Matthias Herbst musste einen Striptease hinlegen - und hatte Spaß dabei.

„Das Treffen war eine Hetz und wir haben viel Spaß gehabt. Ich bin eh gespannt, wie das dann im Fernsehen rüberkommt“, so Hanfbauer Matthias Herbst. Am 6. September geht es bei „Bauer sucht Frau“ weiter. Herbst ist einer der Kandidaten der ATV-Show, die nach der großen Liebe suchen.

Die 13 Bauern und zwei „Stadtmadln“ dieser Staffel wurden vom Sender nach Leogang eingeladen. Dort sollen sie nach den Vorstellungssendungen die Liebesbriefe der Interessierten erhalten. Doch so einfach wird es ihnen nicht gemacht: Sie feiern zuerst noch einen zünftigen Junggesellenabschied.

„Die Frauen haben mir geschrieben, weil sie mich für weltoffen halten, man mit mir Spaß haben kann und ich nicht wie ein typischer Bauer wirke.“ Matthias Herbst

„Zuerst sind wir alle eingetroffen und haben ein bisschen gequatscht. Um die Briefe zu bekommen, musste jeder eine Mutprobe machen. Welche, das ist gezogen worden. Ich habe halt einen Striptease gezogen“, nimmt Herbst seine Herausforderung locker. Er durfte dann oben ohne einen Tanz hinlegen, „so wie in der Hochzeitsnacht vielleicht“, lacht der 26-Jährige. Die Kandidaten hatten an dem Abend großen Spaß.

Das Highlight war aber dennoch die Überreichung der Liebespost: Herbst konnte viele Frauen von sich begeistern. „Ich habe rund 40 bis 50 Briefe erhalten“, freut er sich. Was ihn für die Bewerberinnen so attraktiv macht: „Weil sie mich für weltoffen halten, man mit mir Spaß haben kann und ich nicht wie ein typischer Bauer wirke“, gibt er die Briefe wieder.