Erstellt am 13. Januar 2017, 05:00

von Ingrid Fröschl-Wendt

Neue Bäume folgen den Trauerweiden in Neudorf. Viele stolze Bäume waren innen morsch und mussten umgehend gefällt werden.

Der kleine Neudorfer Teich ist derzeit nur von Baumstümpfen umgeben.  |  Ingrid Fröschl-Wendt

Der Anblick der Neudorfer Teiche ist im Moment ein recht kläglicher. Denn die meisten Weiden rund um die Teiche mussten gefällt werden. Weißfäule hatte die Bäume befallen, das bedeutet, dass sie innen bereits vermodern, auch wenn sie von außen noch immer gesund aussehen.

Ein Baum-Sachverständiger hatte sämtliche ältere Bäume kontrolliert und kam zu dem Ergebnis, dass es einige Bäume gäbe, die aus Sicherheitsgründen gefällt werden müssen. Betroffen waren nahezu sämtliche Trauerweiden rund um die beiden Teiche und viele Götterbäume bei der Aufbahrungshalle.

Entscheidung noch im Frühjahr

Das war eine schlechte Nachricht, denn vor allem die Trauerweiden waren bisher prägend für das Neudorfer Ortsbild. Daher wurde in der Gemeinderatssitzung vor Weihnachten gleichzeitig mit dem Beschluss, diese Bäume zu fällen, auch eine Ersatzpflanzung mitbeschlossen.

Welche Bäume nachgepflanzt werden, steht noch nicht fest. Hier will sich der Gemeinderat an die Empfehlung des Sachverständigen halten und darüber im Frühjahr 2017 entscheiden.