Mega-Medizin-Projekt in Gaweinstal geplant. Arzt will Anlage mit Schwerpunkt Sportverletzungen errichten. In den zwölf Ordinationsräumen sollen auch andere Ärzte ihre Dienste anbieten können.

Von Johann Hochleithner. Erstellt am 31. Juli 2019 (05:12)
J. Hochleithner
Bürgermeister Richard Schober bei der Besichtigung des geplanten Bauplatzes „In Lüssen“ im nördlichen Teil von Gaweinstal.

Für Gaweinstal könnte sich in Zukunft die medizinische Grundversorgung verbessern. Aber nicht nur für Gaweinstal, sondern auch für das gesamte Weinviertel. Ein bekannter Sportmediziner plant, dass im Nordbereich der Ortschaft ein „Gesundheits-Cluster“ auf etwa 8.600 m², davon 600 m² für das Gebäude, errichtet wird. „In Lüssen“ heißt dass beim Billa-Markt liegende Industriegebiet.

Zwölf Ordinationsräume geplant

Gebaut werden soll, laut Erstgesprächen, das „Sports Medical Center NÖ“. Schwerpunkt sind Diagnostik, Behandlung und physikalische Therapien nach Sportverletzungen. Auch sollen Behandlungen zur Gesundung des Bewegungsapparates angeboten werden.

In weiterer Folge ist geplant, dass auch Allgemeinmediziner und Fachärzte in den geplanten zwölf Ordinationsräumen praktizieren sollen. Der Betreiber rechnet mit 20 bis 30 Fachärzten- und Allgemeinmedizinern, die dann in Gaweinstal arbeiten sollen. Bezüglich Wahlärzten oder Ärzten mit Kassenverträgen konnte noch nichts Genaues gesagt werden, da dies in erster Linie von der Gebietskrankenkasse abhängig ist. Was im Bezirk Mistelbach zusätzlich unbedingt notwendig wäre, das sind Fachärzte für Kinderheilkunde und Innere Medizin, welche einen Kassenvertrag haben.

Noch kein Fertigstellungstermin

Für die Bau- und Fertigstellungszeit konnte Bürgermeister Richard Schober noch keinen genauen Terminplan nennen. „Wichtig ist, dass jetzt der Kaufvertrag zwischen der Gemeinde und dem Projektbetreiber abgeschlossen wird“, gibt Bürgermeister Schober im Gespräch bekannt. „Und so wie sich die Lage jetzt darstellt, könnte innerhalb der nächsten zwei Jahre das Gesundheitszentrum in Betrieb gehen.“

Im Gemeinderat wurde bereits in der nichtöffentlichen Sitzung dem Kaufvertrag positiv zugestimmt. „Nicht öffentlich deshalb, weil wir erst nach positivem Abschluss der Vorarbeiten genaue Zahlen, Daten, und Namen bekanntgeben können.“

Auch wurden in dieser Sitzung die notwendigen Beschlüsse zur Förderung des Großprojektes gefasst. Diese beinhalten die anteiligen Übernahmen der Aufschließungs-, Makler- und Vertragserrichtungskosten seitens der Marktgemeinde Gaweinstal.

„Wirtschaftlich kann dieser Gesundheits-Cluster für die Marktgemeinde Gaweinstal als sehr positiv gesehen werden. Für Gaweinstal wird sich dieses Projekt finanziell sehr positiv auswirken“, so Richard Schober.