Neuer Primar am Landesklinikum Mistelbach. Bernhard Kirsch leitet die neue III. Medizinische Abteilung, aus ihr soll ein Kompetenzzentrum werden.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 16. Oktober 2020 (04:10)
Ärztlicher Direktor Christian Cebulla, Pflegedirektor Joachim Schulze und Kaufmännische Direktorin Jutta Stöger heißen den neuen Primar der III.Medizinischen Abteilung Bernhard Kirsch am Landesklinikum Mistelbach herzlich willkommen.
Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf

Bernhard Kirsch ist der erste Primar der neuen III. Medizinischen Abteilung am Landesklinikum Mistelbach.

Die zusätzliche Medizinische Abteilung wurde deshalb geschaffen, um der fortschreitenden Spezialisierung in den medizinischen Teilbereichen Rechnung zu tragen. Organisatorisch müssen Kirsch und der neue Primar der I. Med. Thomas Gremmel die Fachbereiche trennen: Denn aus der I. Med. wird die Nephrologie herausgenommen und mit der Diabetologie (aus der II. Med) in der III. konzentriert. Die I. Medizinische Abteilung wird dann für Kardiologie und internistische Intensivmedizin zuständig sein.

Bernhard Kirsch (47) interessierte sich bereits während seiner HTL-Schulzeit für die Dialyse und hielt sein Matura-Referat zu dem Thema. Nach dem Medizinstudium an der Uni Wien folgte die Facharztausbildung am AKH-Wien. Zu den klinischen Schwerpunkten des neuen Abteilungsleiters zählt neben Elektrolyt- und Säure-Basen-Störungen, die Peritonealdialyse, sowie die interventionelle Nephrologie. Kirsch entwickelte und etablierte eine neuartige interventionelle, laparoskopische Implantationstechnik für Peritonealdialyse-Katheter, die künftig auch Patienten des Landesklinikum Mistelbach-Gänserndorf zur Verfügung stehen soll.

„Meine Ziele sind der Aufbau der neuen Abteilung, die Entwicklung und Förderung eines kompetenten Teams und ein besonderes Augenmerk auf eine fundierte Ausbildung des nephrologischen bzw. diabetologischen Nachwuchses“, sagt Kirsch.