Mistelbach: Feuerbeschau am Kirchenturm

Erstellt am 18. März 2023 | 08:00
Lesezeit: 2 Min
Feuerbeschau am Kirchturm Stadtpfarrkirche Mistelbach
Die Stadtpfarrkirche aus unüblicher Perspektive: Die FF Mistelbach rückte zum routienemäßigen Feuerbeschau in der Pfarrkirche aus.
Foto: FF Mistelbach-Stadt
Ein besonderer Einsatz für die FF: routinemäßig machte die FF Mistelbach-Stadt den feuerpolizeilichen Beschau in der Pfarrkirche - und konnte dabei Ecken am Dachstuhl und Turm erkunden, zu denen sonst keiner kommt.
Werbung

Gemäß dem NÖ Feuerwehrgesetz muss alle zehn Jahre in jedem Gebäude durch den zuständigen Rauchfangkehrer eine feuerpolizeiliche Beschau durchgeführt werden. Unter gewissen Voraussetzungen zieht dieser die Feuerwehr als Sachverständige hinzu und gemeinsam wird eine Kommission gebildet. Dies kommt mehrmals im Jahr vor. In der Vorwoche war stand hier die Mistelbacher Stadtpfarrkirche auf dem Programm.

„Eigentlich ein allseits bekanntes Gebäude. Um die feuerpolizeiliche Beschau durchführen zu können, muss die Kommission natürlich alle Räume und Winkel begutachten, um so schlussendlich zu einem Befund zu kommen“, erzählt FF-Kommandant Claus Neubauer begeistert: So stand natürlich auch ein Aufstieg auf den weithin sichtbaren Kirchenturm sowie in den Dachstuhl der Kirche am Programm.

Nachdem alle feuerpolizeilich relevanten Themen begutachtet wurden, blieb den Feuerwehrmitgliedern noch Zeit, das faszinierende historische Bauwerk zu besichtigen und spektakuläre Orte zu entdecken, welche normalerweise im Verborgenen liegen. Dazu gab es spannende Geschichten und Anekdoten des Mesners.

Werbung