100 Kellergassen sollen Weltkulturerbe werden

Erstellt am 16. Januar 2022 | 05:50
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8264175_mis02zvg_kellergassen.jpg
Joachim Maly und Karl Wilfing setzen sich, als nächster Schritt, für die Aufnahme der Weinviertler Kellergassenkultur ins immaterielle Kulturerbe ein.
Foto: Schultes
Die Kulturlandschaft im Weinviertel hat viel Tradition und für Touristen viel zu bieten. Aus allen 1.200 Kellergassen sollen die 100 erhaltenswertesten nun zum UNESCO-Weltkulturerbe werden.
Werbung

Beim Kellergassenkongress in Röschitz wurde beraten, die Weinviertler Kellergassenkultur und ihre Traditionen als immaterielles Kulturerbe einzureichen. Das „in die Grean gehen“ am Ostermontag oder die Mistelbacher Hauerlade haben ja bereits diesen Status.

Die Kellergassenkultur ist vielfältig und reicht von den Köllamaunan, über Sprüche und Lieder in den Weinkellern bis zum Kellerzöger oder dem Kalmuck Hauerjanker und dem Fiata. „Auch viele kulinarische Kellergeheimnisse oder die alten Handwerkstechniken sind allesamt Bestandteil der Kellergassenkultur“, betont Joachim Maly, der Obmann der Weinviertler Kellergassenführer: „Unser Verein leistet viel Bewusstseinsbildung.“

Beim immateriellen Kulturerbe ist man auf Österreichebene unterwegs. Eine Stufe höher, weit über Österreich hinaus, ist das UNESCO-Weltkulturerbe. Die Kulturlandschaft der Weinviertler Kellergassen arbeitet hier intensiv, um die notwendigen wissenschaftlichen Unterlagen aufzubereiten, um als nächsten großen Schritt auf die österreichische Warteliste gesetzt zu werden.

„Geplant ist, dass aus den 1.200 Kellergassen rund 100 Weinviertler Kellergassen, die besonders erhaltenswert und wertvoll sind, unter das Dach des Weltkulturerbes gelangen könnten“, weiß Landtagspräsident Karl Wilfing, die die Bestrebungen unterstützt.

Neben der Erforschung wird auch überlegt, wie die touristischen Möglichkeiten verstärkt werden können, denn auch dies stärkt und fördert das Interesse und die Bekanntheit der Weinviertler Kellergassen. „Mein Traum ist, dass ähnlich wie bei der Wachau oder dem Grazer Schlossberg die Menschen ins Weinviertel kommen, um diese großartige Kulturlandschaft der Weinviertler Kellergassen sehen zu können“, sagt Wilfing.

Werbung