Bezirk Mistelbach: 17 positive Fälle zur Halbzeit . Halbzeitbilanz bei der zweiten Corona-Massentestung: Mit Samstagabend (16. Jänner, 18 Uhr) hatten sich 26 Prozent der Wohnbevölkerung im Bezirk testen lassen, in 17 Fällen hatte der Antigentest positiv angeschlagen. Die meisten positiven Tests gab es in Poysdorf, das seit Jahreswechsel erhöhte Infektionszahlen hat. Insgesamt sind im Bezirk Mistelbach 44,4 Prozent aller Bewohner für einen Test registriert - in keinem anderen Bezirk ist ein so hoher Prozentsatz angemeldet.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 16. Januar 2021 (19:00)
Massentestung in Laa: Rotes Kreuz, Pfadfinder, Feuerwehr und Gemeinde arbeiten zusammen, damit alles wie am Schnürchen abläuft.
Michael Pfabigan

"Leute aus allen Altersschichten kommen zur Testung", weiß Laas Bürgermeisterin Brigitte Ribisch: Die Stadtgemeinde hatte in der Thayahalle vier Teststraßen aufgebaut, mehr als bei der Dezembertestung. Waren schon damals Wartezeiten überschaubar, so kamen sie am Wochenende kaum vor. Die Laaer hatten ihr Testtermine straßenweise im Stundentakt bekommen, entsprechend war rund um die volle Stunde mehr los, dann flaute der Andrang wieder ab.

Ähnlich in Mistelbach: Im Stadtsaal wurde die Zahl der Teststraßen auf sieben erhöht, was nicht nur den Ablauf geschmeidiger machte, es erlaubte einzelnen Teststraßen auch, nach intensiven Testphasen einmal eine Pause einzulegen, ohne dass die Flüssigkeit des Ablaufes gebremst wurde.

Bis Samstagabend ließen sich im Bezirk Mistelbach 19.785 Menschen testen, das sind 26 Prozent der Wohnbevölkerung. 17 davon waren positiv. Bei 79 Tests war das Ergebnis ungültig: "Wir haben den Laaern gesagt, dass sie, sollte der Test ungültig sein, sie doch bitte nochmal kommen sollen", sagt Ribisch, gefühlt gebe es bei den Testkits dieses Testdurchganges mehr ungültige als bei der Dezembertestung, glaubt die Laaer Bürgermeisterin.

Allgemein ist der Bezirk Mistelbach landesweit Spitzenreiter bei den Anmeldungen für die Tests: Samstagabend waren 44,4 Prozent alle Bewohner für einen Coronaschnelltest vorgemerkt.

Wo waren die positiven Tests? Fünf positive Tests gab es Samstagabend in Poysdorf – die Gemeinde hat seit dem Jahreswechsel und einer angeblichen illegalen Silvesterparty in einer Ortsgemeinde deutlich erhöhte Infektionszahlen. Drei Positive Fälle gibt es in Rabensburg, drei unter der Postleitzahl 2193 (Erdberg, Wilfersdorf, Bullendorf, Hobersdorf), je einen positiven Fall gibt es in Hornsburg, Großharras, Wolkersdorf,  Laa und Gaweinstal.