Familie mit Schrotgewehr bedroht: Landwirt in U-Haft. Weil er seine ehemalige Lebensgefährtin und deren Kinder, unter ihnen zwei gemeinsame, mit einem Schrotgewehr bedroht haben soll, ist ein 57 Jahre alter Landwirt aus dem Weinviertel in U-Haft genommen worden. Er steht nach Polizeiangaben unter dem Verdacht des versuchten Mordes und der versuchten schweren Nötigung.

Von APA, Redaktion. Update am 04. September 2019 (14:25)
Dan Henson/Shutterstock.com
Symbolbild

Der Vorfall im Wohnhaus der Frau im Bezirk Mistelbach hatte sich bereits am Mittwoch vergangener Woche in der Früh zugetragen. Bedroht wurden laut Landespolizeidirektion Niederösterreich eine 37-Jährige und die Kinder im Alter von vier, sechs und elf Jahren. Gegen den Weinviertler bestand ein aufrechtes Betretungsverbot.

Beamte der Polizeiinspektion Ladendorf stellten das Schrotgewehr sicher und nahmen den Landwirt fest. Untersuchungen sollen nun klären, ob der Mann abgedrückt hatte und, falls ja, warum es zu keiner Schussabgabe gekommen war.

Der Auseinandersetzung dürfte ein Beziehungsstreit vorausgegangen sein, so die Polizei. Dabei soll auch der Mann von seiner ehemaligen Lebensgefährtin verletzt worden sein soll. Beide wurden diesbezüglich der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt. Der 57-Jährige wurde noch am vergangenen Mittwoch in die Justizanstalt eingeliefert.