Goldregen für Bäcker bei internationalem Bewerb. Unter anderem wurde bei der Messe in Linz das Weinviertel-Brot der Bäckereien Stoiber und Heindl, wie auch andere Gebäcke, mit Gold prämiert.

Von Ingrid Fröschl-Wendt. Erstellt am 25. April 2018 (05:01)
Ingrid Fröschl-Wendt
Der Chef und seine Bäcker freuen sich über die vielen Auszeichnungen: Radka Rihova, Andrea Böhm, Andreas Rosner, Andreas Schick, Philipp Stoiber und Bernhard Weber.

Große Erfolge für die Bäckereien Heindl und Stoiber: Beim 18. Internationalen Brotwettbewerb in Linz - dem Berufswettbewerb der Bäcker - konnten die beiden zahlreiche Preise abstauben. Im Rahmen der BÄKO (Bäcker und Konditoren)-Frühjahrsmesse fand die Preisverleihung statt.

Für Philipp Stoiber sollte der Brotwettbewerb eine Standortbestimmung sein. Geworden ist es ein wahrer Goldregen (23 Medaillen, davon acht in Gold, zehn in Silber und fünf in Bronze), die Prämierung zum besten Bäcker des Bezirks Mistelbach und Platz drei des Landes NÖ. Das bedeutet den 14. Gesamtrang von insgesamt 118 teilnehmenden Betrieben.

„Für uns ist ein solcher Wettbewerb immer ein Gradmesser, wo wir stehen.“Wolfgang Heindl, Bäcker

Vor fünf Jahren hat der junge Bäcker die Backstube übernommen. Darum war es für ihn Zeit, sich einordnen zu können. „Man wird sonst betriebsblind.“ Die vielen Auszeichnungen, unter anderem Gold für die Zwiebel-Wurz´n, das Dinkel-Chia-Weckerl oder das Weinviertel-Brot, sind für ihn beim Reflektieren gar nicht so überraschend. So habe er sehr gute, engagierte Mitarbeiter, die auch immer wieder mit neuen Ideen kommen.

Zum anderen habe er den Erfolg der Therme Laa zu verdanken, die ihn immer wieder vor Herausforderungen stellt und hohe Qualität voraussetzt. Die Bäckerei Stoiber ist nämlich seit einiger Zeit alleiniger Lieferant des großen Hotel- und Spa-Betriebes. „Wir sind sicher nicht die Billigsten, aber sie schätzen unser Service und unsere Kreativität.“ Die Kreativität wurde auch von der Jury des Bäcker-Bewerbes gelobt, wie bei der Zwiebel-Wurz´n, die übrigens sogar die volle Punktezahl erhielt. Für einen Laaer, mitten im Zwiebelanbaugebiet, sozusagen eine Frage der Ehre.

Michael Pfabigan
20 Einreichungen, 20 Medaillen für die Mistelbacher Bäckerei Heindl: Bäcker Wolfgang Heindl, Hermine Unzeitig, Melanie Bauer und Daniela Berger

Die Mistelbacher Bäckerei Heindl durfte sich auch über fünf Mal Gold, neun Mal Silber und sechs Mal Bronze freuen. „Die Auszeichnungen bedeuten uns sehr viel und sind vor allem auch ein großer Ansporn für die Mitarbeiter“, freute sich Wolfgang Heindl. „Für uns ist ein solcher Wettbewerb immer ein Gradmesser.“

Der Bewerb stellt für die Bäcker eine gute Möglichkeit dar, auf sich aufmerksam zu machen und sich mit einem unabhängigen Qualitätsnachweis seinen Kunden zu präsentieren. Insgesamt wurden 1.550 Brote, Gebäcke, Feingebäcke und Schaustücke eingereicht - im Fokus stand dabei ganz stark die Qualität der handwerklichen Erzeugnisse.

Die eingesendeten Backwaren wurden nach deren Bewertung übrigens karitativen Zwecken zur Verfügung gestellt und vom Roten Kreuz Linz ausgeliefert.

Umfrage beendet

  • Schmeckt Brot vom Bäcker besser?