Helden des Alltags: Blutspender wurden geehrt. „Heute geht es ganz besonders um Sie und ihre Leistungen, mit der Sie uns unterstützen und helfen, Kranke mit den entsprechenden Blutkonserven zu versorgen“, so der Leiter der Mistelbacher Blutbank, Harald Rubey.

Von Christina Ott. Erstellt am 17. Oktober 2017 (12:12)

Im Rahmen der traditionellen Blutspenderehrung wurden heuer insgesamt 200 Personen für ihre Dienste ausgezeichnet. Sie tragen somit einen wesentlichen Teil zur Gesundheitsversorgung im Weinviertel teil.

"Helden des Alltags"

Spitzenreiter war dieses Mal Fritz Thalhammer aus Laa/Thaya, der bereits 160 Mal Blut gespendet hat. „Das entspricht um die 75 Liter, also ungefähr einem kleinen Weinfass“, meinte Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf anerkennend.

„Danke, dass Sie bereit sind, etwas für andere Menschen zu tun, das ist nicht selbstverständlich. Sie sind alle Helden und Heldinnen des Alltags“, so Pernkopf. Im Jahr 2016 gab es erstmals über 1000 Erstspender. Um die Versorgung mit Blutkonserven auch über die Sommermonate sicherzustellen, wurde die Kampagne „lifesaver“ ins Leben gerufen, des Weiteren gibt es eine eigene Blutspende-App.

Auch Bezirkshauptfrau Verena Sonnleitner und Vizebürgermeister Christian Balon dankten den Engagierten. Vor allem in den Reihen von Bundesheer, Feuerwehr und Rotem Kreuz gibt es viele fleißige Spender, wie Rot Kreuz-Bezirksstellenleiter Clemens Hickl, Major Herwig Graf, Major Klaus Adler, Brandrat GGerhard Grum und Bezirksfeuerwehrkommandant Reinhard Steyrer. Der Festakt wurde musikalisch vom Bläserensemble „Paasdorfer Brass“ umrahmt.

Anschließend wurde noch zu einem kleinen Imbiss geladen