Kultur im Sommer: Kabarett, Konzerte & Premiere. Asparn und Kirchstetten hoffen Rahmenprogramm abgespeckt durchziehen zu können.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 26. Mai 2020 (14:54)
Geht alles nach Plan, dann finden die großen Open Airs im Ehrenhof von Schloss Kirchstetten statt. Und auch die Herbstkonzerte sollen stattfinden.
Klassikfestival Schloss Kirchstetten

Kulturell wird der Sommer 2020 im kulturverwöhnten Bezirk Mistelbach ein ruhiger werden: Alle großen Sommerbühnen haben ihre Vorstellungen auf 2021 verschoben, zumindest in Asparn und Kirchstetten will man aber am Rahmenprogramm festhalten. Hier ein Überblick über das coronabedingt ausgedünnte Kulturprogramm im Bezirk:

Staatz

Als Letzter der vier Theatersommer-Standorte im Bezirk gab Intendant (und Theatersommer-Obmann) Werner Auer die Verschiebung des Musicals „Sister Act“ auf 2021 bekannt: „Aufgrund der vom Gesundheitsministerium verlautbarten Beschränkungen der Zuschauerkapazitäten von 250 Personen im Juli und 500 im August ist eine ordnungsgemäße Vorbereitungs- und Probenzeit nicht möglich“, so Auer. Der Großteil der Vorstellungen war bereits ausverkauft. „Hauptdarstellerin Stella Jones und Entertainer Andy Lee Lang und der Großteil der Darsteller haben ihre Mitwirkung für den Sommer 2021 bereits bestätigt“, freut sich Auer. Verschoben wurde auch das Konzert „Musical unter Sternen“.

Asparn

Am Filmhof Weinviertel in Asparn wird die Theaterproduktion „Pension Schöller - reloaded“ auf 2021 verschoben. Stattdessen wird die zweite geplante Sommerproduktion „Ein Seitensprung zuviel“ vorgezogen und wird Ende Juli Premiere feiern.

Auch das geplante Kabarett- und Musikprogramm mit Auftritten von Tricky Niki, den Kernölamazonen oder Opus und Lemo wird in sicherheitskonformer Art und Weise stattfinden, genauso wie das Kinderstück „Das Städtchen Drumherum“ von Mira Lobe, das in Kooperation mit der internationalen Waldinitiative FOR FOREST umgesetzt wird.

„Irgendwas Positives muss das ja haben“

Starten soll das Programm am Filmhof ab Anfang Juli und auch jungen Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit bieten: „Was entsprechend der Gesundheitsvorgaben geht und wirtschaftlich darstellbar ist, wird stattfinden“, betont Intendant Michael Rosenberg, der den heurigen Sommer auch als eine Chance für neue Formate und junge Künstler sehen möchte. „Irgendetwas Positives muss das alles ja auch haben“, meint Rosenberg, der sich sicher ist, dass das Publikum im Sommer das Angebot zu schätzen weiß und trotz Desinfektionsmitteln und Abstandsregeln in den Filmhof kommen wird.

Kirchstetten

Die Oper „Il signor Bruschino“ wird erwartungsgemäß auf 2021 verschoben, eine Aufführung im kleinsten Opernhaus Österreichs in Coronazeiten war ohnehin ein Widerspruch in sich.

Nicht verschoben sind bislang die drei Open-Air-Konzerte im stimmungsvollen Ehrenhof des Schlosses Kirchstetten und die Herbstkonzerte: „Hier werden wir noch abwarten, wie die nächsten Wochen verlaufen werden. Noch sind wir optimistisch und hoffen darauf, dass unsere drei Konzert-Highlights Ende August stattfinden können werden“, sagt Intendant Günther Gartner.

Poysbrunn

Auf 2021 verschoben wurden alle Vorstellungen des interaktiven Wandertheaters des Märchensommers. Dann wird endgültig „Schneewittchen - neu verzwergt“ gespielt. Am Stück wird, trotz Verschiebung, weitergearbeitet.

Umfrage beendet

  • Kulturgenuss mit Abstand und Maske: Für euch vorstellbar?