Nächtigungsstatistik: Zuwächse nur in zwei Gemeinden. Pillichsdorf und Herrnbaumgarten trotzen Trend.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 04. März 2021 (04:23)
Symbolbild
APA/Georg Hochmuth

Coronabedingt sackten die Nächtigungszahlen im Kalenderjahr 2020 kräftig in den Keller: Die Beherberger mussten laut Statistik Austria über weitere Teile der seit einem Jahr andauernden Coronapandemie für touristische Gäste geschlossen halten. Wolkersdorf, das vor allem vom Wien-Städtetourismus lebt, verzeichnete einen Einbruch von 62 Prozent, Laa mit dem Thermenhotel satte 38 Prozent und Mistelbach 20,7 Prozent.

Zwei Gemeinden stemmen sich aber gegen den Trend: Herrnbaumgarten verzeichnet einen Zuwachs an Nächtigungen von 7,2 Prozent (von 2.667 auf 2.859), Pillichsdorf sogar von 55,1 Prozent (von 345 auf 535). Herrnbaumgartens Bürgermeister Christian Frank erklärt sich das Plus mit der Zunahme des Individualtourismus. „Offene Keller“ und das Nonseum hätten trotz vieler Absagen durch den Bustourismus mehr Besucher.

In Pillichsdorf bieten zwei Vermieter Übernachtungsgelegenheiten an: Im Jahr 2020 haben fast ausschließlich Arbeiter und Monteure großer Firmen regelmäßig Zimmer benötigt. Urlaubsgäste übernachteten fast keine.