Wieder zwei Landessieger bei besten Selbstvermarktern. Goldenes Stamperl für Liebminger, Ölkaiser für Schramm. Insgesamt 43 Mal Gold für Bezirk Mistelbach.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 08. April 2021 (04:33)

Je ein Goldenes Stamperl und einen Ölkaiser holten sich Selbstvermarkter aus dem Bezirk bei der heurigen Prämierung, die auch ohne Ab-Hof-Messe durchgeführt wurde: Edelbrenner Andreas Liebminger holte sich für seinen Holunderbrand das Goldene Stamperl, die Schramms aus Großengersdorf bekamen für ihr Bio-Sonnenblumenöl neuerlich den Titel Ölkaiser zuerkannt. Insgesamt holten die Selbstvermarkter aus dem Bezirk heuer 43 Mal Gold, 45 Mal Silber und 24 Mal Bronze.

Neben dem Goldenen Stamperl gab es noch ein Mal Gold und drei Mal Silber für den Edelbrenner und Berufs-Chemiker Andreas Liebminger : „Der Holunderbrand ist einer der am aufwendigsten herzustellenden Brände. Deshalb ist es umso schöner, dass unsere Mühsal mit dem Goldenen Stamperl belohnt wurde“, freut sich der Paasdorfer.

Nach 2016 mit Bio-Sonnenblumenöl und 2020 Bio-Leinöl Gold konnten Maria und Erwin Schramm aus Großengersdorf auch dieses Jahr zum dritten Mal einen Ölkaiser gewinnen. Weitere acht Gold- und zwei Silbermedaillen für verschiedenste Bio-Speiseöle runden unseren Erfolg ab. „Dieses Ergebnis zeichnet die hervorragende Qualität unserer Bio-Produkte, besonders die der selbstproduzierenden Bio-Speiseöle aus“, freut sich Erwin Schramm.

Dass die Landwirtschaftliche Fachschule Mistelbach mit Rene Boyer und seinen Speckprodukten bei der Ab Hof punkten kann, ist nicht neu, auch heuer holte sich Boyer wieder drei Goldene. Erstmals bewarb sich die LFS heuer um ein Goldenes Stamperl und holte sich zwei Mal Gold und ein Mal Silber. Und außerdem gab es noch eine Silberne bei den Fruchtsäften. „Ich bin sehr stolz auf die Erfolge unseres Absolventen und nunmehrigen tüchtigen Mitarbeiters Mathias Schimmer“, freut sich Direktorin Veronika Schreder. Schimmer bindet bei der Produktion seiner Edelbrände die Schüler ein.

Insgesamt drei Goldene und vier Bronzene holte sich Roland Leczek aus Oberschoderlee: „Die Teilnahme an so einer Verkostung ist immer etwas Besonderes für uns, denn es zeigt ob all die Arbeit, Mühe und Leidenschaft und vor allem auch unsere Feinabstimmung nicht nur unseren Geschmack, sondern auch den der Anderen trifft“, erzählt er: „Dementsprechend ist eine so positive Bewertung, wie auch wieder im heurigen Jahr, eine Bestätigung und Anerkennung für unseren Weg als Schnapsbrenner.“

Erfolgreich beim ersten Antreten war der Gaweinstaler Richard Schober jun .: Das Weingut holte sich bei der Premiere eine Silberne für sein Kürbiskernöl und zwei Mal Gold für seine Fruchtsäfte: „Wir sind zum ersten Mal angetreten und freuen uns sehr über das Abschneiden“, sagt Richard Schober jun.: „Wir freuen uns, dass neben unseren Weinen jetzt auch unser Traubensaft und der Verjus prämiert sind.“