Silber für die Hornsburger. Beim Wettstreit der schönsten Gemeinden erreichte Hornsburg dank der Arbeit des Verschönerungsvereines den 2. Platz in der Kategorie „Kleinstgemeinden“.

Von Roxanna Schmit. Erstellt am 30. September 2020 (03:54)
In St. Pölten wurde der Gemeinde Hornsburg der Preis für den 2. Platz bei „Blühendes NÖ“ verliehen: Johannes Käfer, Maria Haitzer, Lorenz Mayr,Johanna Mikl-Leitner und Jochen Flicker.
LK NÖ/Erich Marschik

Und erneut steht der Verschönerungsverein Hornsburg auf dem Podest: Diesmal belegte die Gemeinde den zweiten Platz im Landesbewerb „Blühendes Niederösterreich“ in der Kategorie „Kleinstgemeinden“. Teilgenommen haben insgesamt 76 Gemeinden.

Maria Haitzer, die langjährige Obfrau des Verschönerungsvereins erklärt, dass mit den Coronaauflagen die Pflege der Gemeinde keine großen Veränderungen erlebte „Wir haben gut zusammengearbeitet und die Arbeit richtig aufgeteilt, so kam es nicht zum Kontakt.“ Von der jüngsten Überflutung im Sommer blieb die Gemeinde Hornsburg überdies großteils verschont.

Zum diesjährigen Gewinn erzählt Haitzer: „Wir können gar nicht mehr weniger machen. Wir müssen immer weiter tun, es wird von uns erwartet“. Ihr Ziel und ihre Hoffnung für die nächsten Jahre ist, dass der Verein das noch so lange wie möglich durchzieht und, dass sich junge Leute zur Mitarbeit animieren lassen. „Es wird immer schwieriger, Helfer zu finden“, muss Haitzer allerdings feststellen.

Bürgermeister Markus Koller freut sich sehr über den Gewinn der Gemeinde und die Arbeit des Vereines: „Es ist eine ganz tolle Sache. Hornsburg ist bekannt für seine Einzigartigkeit und für die schön gepflegte Blumenpracht, die sie alle Jahre wieder schaffen. Der Preis ist einfach eine tolle Belohnung für ihre harte Arbeit.“

Haitzer hofft auf weitere Erfolge und erinnert an das Motto des Vereins: „Wenn jeder vor seiner Tür kehrt, ist die ganze Straße sauber.“