Ort wird immer grüner. In Bockfließ wird auf den Straßen laufend das Ortsbild gepflegt, während unter den Privatgärtnern das naturnahe Gärtnern immer beliebter wird.

Von Christoph Szeker. Erstellt am 25. Juli 2021 (05:22)

„Für den Bewerb Blühendes NÖ, wo wir bereits einmal zweiter in der Landeswertung wurden, haben wir die Ortschaft wieder auf Vordermann gebracht“, erzählte Martin Wannemacher kurze Zeit vor dem Bewerb. Die Arbeit hat sich gelohnt: Bockfließ holte sich in der Gruppe 2 der Viertelswertung den ersten Platz. Trotz großer Baustelle entlang der Hauptstraße konnten viele Plätze gärtnerisch gestaltet werden.

Eine sehr große Herausforderung in der Pflege war und ist die Trockenheit. „Diese konnte bisher sehr gut gemeistert werden“, war Wannemacher vor dem Bewerb erleichtert. Der Anblick für die Juroren wäre sonst kein schöner gewesen. Damit die Wertung für den Ort möglichst positiv ausfällt, begannen Mitglieder des Verschönerungsvereines unmittelbar vor dem Bewerb, die Denkmale und Parkanlagen zu reinigen.

Mit dem aktuellen Sieg ist der Weg zur Landeswertung von 10. bis 12. August frei. „Wir dürfen mit den Ortschaften Reisenberg, Droß und Kirchberg/Pielach um den Sieg ringen“, berichtet Wannemacher.

Bürgermeister Josef Summer (ÖVP) freut sich natürlich, dass seine Gemeinde einen weiteren Sieg in der Viertelswertung erreichen konnte. Die Chancen für die Landeswertung stünden ebenfalls nicht schlecht, denn in der Vergangenheit ist Bockfließ dort bereits ein Mal der zweite Platz gelungen.

Zehn weitere Plakatten von „Natur im Garten“

„Es wird aber schwierig gegen die Ortschaften, die niederschlagsmäßig begünstigt waren“, weiß Summer. Dennoch gibt es für Wannemacher einen weiteren Grund zur Freude, denn die Zahl der „Natur im Garten“-Plaketten stieg wieder an: „Nachdem wir 2019 und 2020 Bezirkssieger und Sieger im Weinviertel beim Erwerb von NIG-Plaketten geworden sind, haben wir unlängst wieder zehn neue, stolze Besitzer einer Plakette gewinnen können.“