Schloss Kirchstetten: Auch Sommerkonzerte verschoben. Nach der Opernproduktion muss das KlassikFestival Schloss Kirchstetten auch Sommerkonzerte auf 2021 verschieben: Die Durchführung des Sommerfestivals ist bei geltenden Covid-19-Bestimmungen 2020 weder atmosphärisch noch wirtschaftlich möglich. Intendant Stephan Gartner richtet seinen Fokus auf die Herbst-Konzerte im Schloss Kirchstetten.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 31. Mai 2020 (15:05)
Patrick Piller

Die für 2020 geplante Rossini-Oper „Il Signor Bruschino“ im Rahmen des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten musste bereits zu Ostern auf 2021 verschoben werden. Nun folgen auch die drei großen Open-Air-Konzerte, deren Durchführung für Intendant Stephan Gartner in der beim Publikum beliebten und bekannten Form angesichts der geltenden Veranstaltungsbestimmungen nicht möglich ist.

Die Konzert-Termine ebenso wie sämtliche Opern-Termine werden kalenderwochengenau in das Jahr 2021 verlegt. Alle bereits erworbenen Karten behalten für 2021 ihre Gültigkeit.

Mit „Symphonic Rock“, „Brass Philharmonic“ und „Klassik unter Sternen“ standen im Sommer 2020 erstmals gleich drei außergewöhnliche Freiluft-Konzerte auf dem Spielplan des KlassikFestivals Schloss Kirchstetten. Aufgrund der Corona-Situation und deren Folgewirkungen müssen diese, wie auch bereits die Opernproduktion, auf 2021 verschoben werden.

„Die von der Bundesregierung beschlossenen Lockerungen sind eine wichtige Maßnahme zur Wiederbelebung der gesamten Kultur-Szene und haben für viele Veranstalter eine Perspektive geschaffen. Für unser Festival machen es die bis 31. August geltenden Richtlinien aber leider nicht möglich, unsere Open-Air-Konzerte heuer in der vom Publikum so geschätzten und einer auch wirtschaftlich vertretbaren Weise zu realisieren.“, begründet Intendant Stephan Gartner die Verschiebung.

„Abgesehen von der fehlenden Atmosphäre, die unsere sommerlichen Konzert-Abende zu einem Gutteil ausmachen, bleibt für uns die Ungewissheit hinsichtlich der An- und Abreise- sowie der Quarantänebestimmungen für ausländische Künstler. Weiters ist für den geforderten Sicherheitsstabstand keine ausreichend große Garderobenkapazität für die Künstlerinnen und Künstler vorhanden. Bei Beethovens 9. Symphonie stehen beispielsweise 140 Musikerinnen und Musiker sowie Sängerinnen und Sänger auf der Bühne. Ein großes Problem ist außerdem der geforderte Mindestabstand im Publikumsbereich, der uns 50% der Sitzplatzkapazität kosten oder einen doppelt so großen Zuschauerbereich erforderlich machen würde. Dieser Platz ist aber leider nicht vorhanden. Dieselbe Schwierigkeit besteht beim Einlass, beim Pausenbuffet und bei den Sanitäranlagen. Daher sind wir zum Entschluss gekommen, dass die Durchführung der Konzerte 2020 infrastrukturell nicht möglich bzw. letztendlich wirtschaftlich unsinnig wäre. Der allerwichtigste Aspekt ist jedoch die Sicherheit unseres Publikums, das insbesondere bei „Klassik unter Sternen“ zu einem Gutteil zur Risikogruppe zählt.“, so Gartner.

Alle drei Konzerte werden daher in der für 2020 geplanten Form und mit derselben künstlerischen Besetzung in den Sommer 2021 verschoben: „Symphonic Rock“ – Mittwoch, 18. August 2021, 20 Uhr,

„Brass Philharmonic“ – Freitag, 20. August 2021, 20 Uhr, „Klassik unter Sternen“ – Samstag, 21. August 2021, 20 Uhr. Sämtliche für 2020 erworbenen Karten behalten somit für die Ersatztermine 2021 ihre Gültigkeit.

Hochkarätiger Konzert-Herbst findet statt!

„Wir bedauern die Corona bedingte Verschiebung unseres gesamten Sommerprogramms, freuen uns aber umso mehr auf musikalisch vielseitige Herbst-Konzerte. Damit soll ein Hauch von jenem Festival-Feeling spürbar werden, das unser kulturelles Schaffen auf Schloss Kirchstetten seit 1999 prägt. Wir arbeiten zurzeit auf Hochtouren an einem Konzept, um die geplanten Kammerkonzerte und die Konzerte des herbstKLANG weinviertel zwischen 24. September und 4. Oktober für unsere Gäste und unsere Künstlerinnen und Künstler sicher im Rahmen der erforderlichen Maßnahmen umsetzen zu können. Das Konzept dafür soll in den kommenden Wochen fertig sein – spätestens ab 1. Juli wird es Karten dafür geben.“, führt Stephan Gartner aus.

Das Herbst-Programm hält unter anderem „Ein Fest für Beethoven“, interpretiert durch die Wiener Kammersymphonie, am 25. September bereit. Dieses Konzert wird im Rahmen der Konzertreihe „Kammermusik: gehört – erzählt“ moderiert. „Unser Publikum erlebt dabei neben der wunderbaren Musik witzige und spannende Geschichten über Beethoven, seine Werke und die Entstehungszeit.“, schwärmt Intendant Gartner. Die zweite Kirchstettner Konzertreihe, „herbstKLANG weinviertel“, startet am 2. Oktober mit einem „Tribute to Ludwig Hirsch“ und wird am 4. Oktober mit dem kultigen Wein-Wander-Konzert „Brass & Wine“ abgeschlossen.