Eine Torte für den A5-Vater. Eine Region sagt Danke: Am Tag nach der Verkehrsfreigabe der Weinviertelautobahn bis Poysbrunn luden die 16 Autobahngemeinden zu einem Dankesfest ins Kolpinghaus Poysdorf ein.

Von Werner Kraus. Erstellt am 12. Dezember 2017 (13:16)

Um jenen zu danken, die das Projekt Autobahn seit 20 Jahren begleitet und es möglich gemacht haben. „Wir schreiben eine neue Zeitrechnung in der Region“, gestand Poysdorfs Bürgermeister Thomas Grießl und er sprach damit den Bürgermeistern des Raumes Poysdorf aus der Seele.

Torte als Überraschung

Und die Zahl derer, die Mitfeiern wollten, war groß: Die Landtagsabgeordneten Kurt Hackl und Manfred Schulz waren ebenso gekommen, wie Nationalrätin Melanie Erasim, Alt-Landtagsabgeordneter Franz Hiller und Seniorenbund-Chef Herbert Nowohradsky.

Gekommen waren auch der Chef der Sicherheitsakademie Traiskirchen Arthur Reis, Bezirkspolizeikommandant Florian Landengruber, Autobahnpolizei-Chef Josef Hörmann und Mistelbachs Kasernenkommandant Hans Peter Hohlweg, Alt-FF-Chef Josef Buchta und Alt-Bezirkshauptmann Gerhard Schütt.

In Poysdorf nicht fehlen dürfen auch Veltinerland-Weinkönigin Sarah Wölzl und Marillenkönig Dominik Schreiber.

Für einen gab‘s eine besondere Überraschung: Landesrat und Poysdorfs Alt-Bürgermeister Karl Wilfing, Vater der Autobahn und unermüdlicher Motor hinter der der Entwicklung des Projektes, bekam nicht nur „Dank und Anerkennung“ der Wirtschaftskammer (Wirtschaftskammer-Vizepräsident Hackl: „Das ist selten für Nicht-Wirtschafter!“), sondern auch eine große Torte mit dem Schriftzug: „Danke, Carlo!“

Danke für den Einsatz

Die Zahl derer, die den Bau der Nordautobahn möglich gemacht haben, ist groß. Stellvertretend für sie wurden beim großen Dankesfest einige davon geehrt, die das Projekt seit 20 Jahren begleiteten.

Karl Wilfing, Vater der Autobahn, begründete bei jedem, warum er die Ehrung verdient hatte.

Alt-Nationalrat Hannes Bauer undMikulovs Altbürgermeister Miroslav Ondrus hatten in der Eurego mit Wilfing die Basis für die A5 geschaffen, geehrt wurden auch Weinviertel-Manager Hermann Hansy, NÖs oberster Straßenplaner Friedrich Zibuschka, Alt-ASFINAG-Chef Alois Schedl, Gerhard „Alfi“ Noe aus dem Büro des Landeshauptmannes, Autobahn-Planer Rudolf Schwarz, Alt-Straßenbaudirektor Meinrad Stipek und die Journalisten Franz Eder, Poysdorfs NÖN-Urgestein Werner Kraus und NÖN Mistelbach-Chef Michael Pfabigan.

Kraus sei ihm immer wieder ein wertvoller Ratgeber gewesen, bekannte Wilfing. Nicht alles, was Michael Pfabigan zum Thema Autobahn geschrieben hat, habe ihm auch gefallen, gestand Wilfing: Aber es sei immer die Überzeugung der Notwendigkeit des Autobahnbaues in der Berichterstattung vorhanden gewesen, sagte Wilfing.

Nachgereicht wird die Auszeichnung an Alt-Landeshauptmann Erwin Pröll, dem wohl wichtigsten Verbündeten der Region in Sachen Autobahn. Er war beim Fest verhindert.