Der einst größte Hutmacher Niederösterreichs feierte. Seit 100 Jahren gibt es die Kürschnerei Demschner: 1919 in Poysdorf gegründet, 1926 den Standort in Mistelbach und 1979 Laa eröffnet, wurde das Firmenjubiläum am Wochenende in Poysdorf, dem Ort des Ursprunges, mit Freunden des Unternehmens und den Mitarbeitern gefeiert.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 08. April 2019 (11:39)

„Wir haben 22 Lehrlinge ausgebildet, drei davon haben sich selbstständig gemacht“, erzählen Rudolf und Christl Demschner, die 1979 die Firma übernahmen. Zu den Hochzeiten der Kappenmacherei war man nicht nur größter Hutmacher Niederösterreichs, es wurden 450 Feuerwehr-Kapperl in Handarbeit pro Woche erzeugt und verschickt.

Wirtschaftskammerobmann Kurt Hackl, in dieser Funktion Nachfolger von Demschner, dankte dem Unternehmen und dem Menschen Rudolf Demschner für den Einsatz und überreichte eine Dankesurkunde zum 100-jährigen Bestand der Firma. Für die Mitarbeiter Elfriede Rogler und Clara Stüber gab es die Silberne Mitarbeitermedaille der Wirtschaftskammer und eine Urkunde der Arbeiterkammer, überreicht von AK-Bezirkschef Rudolf Westermayer.

 Gratulationen kamen auch vn den drei Standortbürgermeistern Thomas Grießl, Alfred Pohl und Brigitte Ribisch, Landtagspräsident Karl Wilfing gratulierte ebenfalls und stellte sich mit einer Flasche „Goldstück“ ein.

Nicht fehlen durfte bei der Feier die Familie der Demschners: die Schwiegereltern Josef und Gertrude Schüller, die Kinder Daniela Schalko und Thomas Demschner waren natürlich bei der Feier dabei.

Die Firma Demschner wird es in Zukunft nur noch in Laa geben. Der Standort Poysdorf ist seit Jahrzehnten geschlossen und auch Mistelbach wird demnächst pensionsbedingt zugesperrt. Der Abverkauf läuft bereits.