Auffällige minderjährige Flüchtlinge beziehen Quartier. In ein in Drasenhofen (Bezirk Mistelbach) bestehendes Quartier ziehen laut Landesrat Gottfried Waldhäusl (FPÖ) aktuell "unbegleitete minderjährige Flüchtlinge mit rechtskräftig negativem Asylbescheid" und Personen ein, "die in anderen Unterkünften als notorische Unruhestifter aufgefallen sind".

Von Redaktion, APA. Erstellt am 27. November 2018 (12:36)
Michael Pfabigan

Schon vor Fertigstellung des Asyl-Maßnahmenplanes würden Initiativen gesetzt, die keinen Aufschub dulden, so Landesrat Waldhäusl. Die Unterkunft in Drasenhofen habe sich bereits in der Vergangenheit als geeignet erwiesen und bewährt. "Maximal 20 bis 25" Personen sollen einziehen, sagte Waldhäusl am Dienstag auf APA-Anfrage. Die ersten seien bereits am Montag da gewesen.

Entsprechende Sicherheitsvorkehrungen sollen sowohl Bewohner als auch Anrainer schützen, teilte der Landesrat weiter mit. Herkömmliche Quartiergeber in Niederösterreich seien nicht selten mit den Handlungen von so manchem jungen Asylwerber überfordert und der Lage nicht mehr Herr gewesen.

Michael Pfabigan