Unbekannte Täter vertauschten Ortstafeln. In einer nächtlichen Aktion bekamen fünf Orte die Ortstafeln der Nachbarn.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 27. November 2018 (10:13)
Bürgermeister Johann Bauer begutachtete die Umbenennung von Schrattenberg in Altlichtenwarth in den frühen Morgenstunden persönlich mit einem Schmunzeln und hatte dabei Gelegenheit mit einigen ebenso erstaunten Bürgern ein paar Gespräche zu führen.
Brey

In der Nacht auf Samstag waren fleißige „Handwerker“ in der Region östlich der Nordautobahn unterwegs, um Verwirrung zu stiften.

Aus Altlichtenwarth wurde Hausbrunn.
zVg

Der anscheinend verspätete Faschingsscherz hat jedenfalls gehöriges Aufsehen verursacht. So wurde aus Schrattenberg Altlichtenwarth, aus Hausbrunn gar Großkrut, aus Altlichtenwarth Hausbrunn und in Großkrut war eine Ortstafel überhaupt verschwunden.

Großkruts Tafel fehlte ganz.
zVg

Denn die unbekannten Täter hatten die Ortstafeln abgeschraubt und untereinander vertauscht.

Allerdings waren ebenso fleißige Arbeiter dann schon in den frühen Nachmittagsstunden mit den diversen „Richtigstellungen“ fertig, denn sie brachten die „auf Reisen gegangenen“ Ortstafeln wieder an ihren richtigen Aufstellungsorten in Position, sodass Ortsfremde die richtigen Ortsbezeichnungen wieder auf ihren angestammten Plätzen vorfanden.