Poysdorf

Erstellt am 17. Januar 2017, 08:34

von Michael Pfabigan

Spritbuam gaben Vollgas für die Kirche. Benefiz-Konzert: Die Spritbuam spielten zugunsten der Renovierung der Erdberger Pfarrkirche.

Drei ehemalige Sängerknaben und ihr steirischer Freund mit seiner Tuba bilden die Spritbuam die am Freitag auf Einladung der Pfarre, zu einem Benefizfaschingsabend im Dorfstadl zu Gast waren. Johannes Reim vom Pfarrgemeinderat betonte, dass Freitag, der 13.

Für die Pfarre Erdberg ein Glückstag sei, wenn Musiker mithelfen Geld für die Erhaltung der Erdberger Kirche zu sammeln. Die Kontakte zu den Spritbuam gehen über Pfarrgemeinderätin Judith Bös, deren Bruder Matthias Liener der Leiter der Spritbuam ist. „Wir haben das Jahr mit der fulminanten Seitenblickeparty des Silvesterstadls am 29. Dezember beendet und mit dem Benefizkonzert hier in Erdberg gut gestartet“,  hob Liener hervor.

„Die Spritbuam singen eigene volkstümlich gehaltene Kompositionen mit wortwitzigen Alltagsgeschichten, bis hin zu spitzzüngigen erfundenen Ausnahmesituationen“,  beschreibt Christoph Bleiberschnig die Musik seiner Gruppe. „Wir haben aber immer wieder eine klassische a capella Nummer mit dabei und für Erdberg natürlich den in Poysdorf durch den Stadtkirchenchor bekannt gemachten Zottelmarsch eingebaut“,  ergänzte Matthias Liener.

Bereits weit über Österreich hinaus bekannt

Die vier Musiker gaben von Beginn an Vollgas und heizten den Erdberger und Gästen des Benefiz Faschingsabends kräftig ein. Matthias Liener lud auf zur großen Spritbuam Gala mit Chor und Orchester am 18. März in den Konzertsaal der Wiener Sängerknaben ein. Das ist sicherlich ein musikalischer Höhepunkt.

Auch Bürgermeister Thomas Grießl ließ es sich nicht nehmen zu den Spritbuam zu kommen. Mit ihren Liedern sind die Spritbuam bereits weit über Österreich hinaus bekannt. Nach Deutschland gab es 2016 auch ein Konzert in Luxemburg, wo die zwei Kärtner, der Obersteirer und der Weinviertler zeigten, was in moderner volkstümlicher Musik so alles steckt.