Wolkersdorfer Ideenwerkstatt: Ergebnisprotokoll online. Auf 53 Seiten hat das Team von nonconform die von den Wolkersdorfern bei der Ideenwerkstatt eingebrachten Gestaltungsvorschläge und Visionen in Form gegossen. Mobilität, Wohnen, ein lebendiges Stadtzentrum, Bürgerbeteiligung aber auch die Stärkung des Bildungsstandortes Wolkersdorf sind jene Themen, die die Bevölkerung am meisten beschäftigt.

Von Redaktion Mistelbach. Erstellt am 23. November 2020 (10:02)
Das Interesse seitens der politischen Mandatare an den Vorschlägen der Bevölkerung war bereits während der Ideenwerkstatt spürbar. Viele von ihnen kennen die Ideen zur weiteren Entwicklung von Wolkersdorf zu einer lebenswerten und zukunftsfähigen Stadt bereits persönlich von der Abschlusspräsentation im Ideenzelt.
Stadtgemeinde Wolkersdorf

„Nun sind alle am weiteren Prozess Interessierten eingeladen, sich mit den Überlegungen und Gedankenanstößen, die im Ergebnisprotokoll sehr anschaulich zusammengefasst und dargestellt wurden, vertraut zu machen“, meint der projektverantwortliche Stadtrat Christian Schrefel. „Wir freuen uns über Resonanz, Ergänzungen und Nachschärfungen seitens der Bevölkerung zu den im Fokus stehenden Themenbereichen.“

Auf Basis der Erkenntnisse der Ideenwerkstatt sowie unter Berücksichtigung etwaiger noch eingehender Feed-Back-Meldungen seitens der Bevölkerung wird vom Team nonconform ein Vorschlag für den Masterplan erarbeitet. Danach sind die entsprechenden politischen Gremien an der Reihe, sich mit den wichtigsten Brennpunkten und Bausteinen auseinanderzusetzen.

Stadtgemeinde Wolkersdorf

„Seitens der Politik gilt es dann, die Anliegen der Bevölkerung zu diskutieren sowie gemeinsam zu überlegen, welche Themenbereiche für die bestmögliche Entwicklung unserer Stadtgemeinde die höchste Dringlichkeit haben“, erklärt Bürgermeister Ing. Dominic Litzka die weitere Vorgangsweise. „Auch finanzielle und gesetzliche Rahmenbedingungen spielen naturgemäß eine große Rolle bei der Umsetzung.“

Wann der Wolkersdorfer Masterplan vom Gemeinderat verabschiedet und der Bevölkerung präsentiert werden kann, steht derzeit noch in den Corona-Sternen. Angestrebt wird das Frühjahr 2021.