Walterskirchen: Eine Basis für die Autobahnmeisterei . Die ASFINAG eröffnet neuen Autobahnmeisterei-Stützpunkt Walterskirchen an der Nordautobahn A 5: Sieben Mitarbeiter betreuen 25 Kilometer Autobahn zwischen Schrick und Poysbrunn.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 05. August 2019 (12:30)
Asfinag
Eröffnung der neuen Autobahnmeisterei in Walterskirchen: ASFINAG Geschäftsführer Stefan Siegele, ASFINAG Vorstand Hartwig Hufnagl, ASFINAG Autobahnmeister Franz Mathä, Landtagspräsident Karl Wilfing, ASFINAG Vorstand Josef Fiala, ASFINAG Geschäftsführer Andreas Fromm, Bürgermeister Poysdorf Thomas Grießl.

Um die A 5 Nord/Weinviertel Autobahn zwischen Schrick und Poysbrunn betrieblich optimal betreuen zu können, wurde heute der neue Autobahnmeisterei-Stützpunkt bei Walterskirchen offiziell in Betrieb genommen. „Damit die Verkehrsader A 5, für die ich mich als Abgeordneter eingesetzt habe, auch 365 Tage im Jahr bestens funktioniert, braucht es die Männer und Frauen der ASFINAG-Autobahnmeistereien. Mit dem neuen Stützpunkt steht ihnen nun eine ideale Infrastruktur zur Verfügung. Mein Dank gilt sowohl den Verantwortlichen der ASFINAG als auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Autobahnmeistereien, die Tag und Nacht für uns im Einsatz sind“, erklärt Landtagspräsident Karl Wilfing, ohne den es die Nordautobahn wohl nicht gebe..

 Von dem insgesamt knapp 5.000 Quadratmeter großen Areal in Walterskirchen organisiert die ASFINAG betriebliche Aufgaben wie unter anderem den Winterdienst für die 25 Autobahnkilometer im nördlichen Weinviertel. „Ein modern ausgestatteter Betriebsstützpunkt ist ein wesentlicher Bestandteil des Gesamtpakets Verkehrssicherheit für die A 5“, sind sich beide ASFINAG-Vorstände Hartwig Hufnagl und Josef Fiala einig. Verwaltet wird die ASFINAG-Außenstelle von der Wiener Autobahnmeisterei Kaisermühlen. Sieben Mitarbeiter mit insgesamt sechs Einsatzfahrzeugen sorgen zu jeder Zeit für einen möglichst reibungslosen Autobahnbetrieb.

 Die ASFINAG-Vorstände weiter: „Die Anforderungen an die betriebliche Erhaltung der Autobahnen und Schnellstraßen steigen. Dieser lokal situierte Stützpunkt ist die Basis für den optimalen Autobahnbetrieb und den raschen Einsatz im Ereignisfall.“ Sechs Millionen Euro hat die ASFINAG in den Autobahnmeisterei-Stützpunkt Walterskirchen investiert.

Der neue Betriebsstützpunkt gliedert in sich in drei Bereiche: den Büro- und Hallentrakt und den überdachten Freibereich. Ausgestattet ist das Areal mit einer Tankstelle, zwei Soletanks sowie zwei Salzsilos mit einem Fassungsvermögen von jeweils 600 Kubikmeter Salz. Damit lassen sich die zwei vollausgestatteten Winterdienst-Einsatzfahrzeuge von jedem Silo mehr als 80 Mal befüllen.

Ein Streckendienst-Fahrzeug für die täglichen Kontrollfahrten über die A 5 zwischen Schrick und Poysbrunn sowie drei Leicht-Lkw für diverse Tätigkeiten wie Grünschnitt oder Reinigungsarbeiten stehen den Mitarbeitern zusätzlich zur Verfügung.

Die Verwaltung und Steuerung der Arbeiten im niederösterreichischen Stützpunkt Walterskirchen erfolgt von Wien aus.

 Der Stützpunkt ist ein Außenposten der Autobahnmeisterei Kaisermühlen. Zwischen dem Ende des Wiener Betreuungsgebietes und der Anschlussstelle Schrick auf der A 5 liegt das von der Bonaventura als Public Privat Partnership betriebene Autobahnteilstück. Damit ist der ASFINAG Stützpunkt Walterskirchen in dieser Konstellation eine Besonderheit in Österreich.