Zwei Schwerstverletzte nach Geisterfahrerunfall auf A5. Nordautobahn bei Wolkersdorf (Bezirk Mistelbach) komplett gesperrt. Rettungshubschrauber brachte Verletzte ins Krankenhaus.

Von Redaktion, APA und Michael Pfabigan. Update am 27. November 2018 (14:26)

Schwerer Unfall nach einer Geisterfahrt auf der Nordautobahn, kurz vor der Auffahrt Wolkersdorf Nord  in Fahrtrichtung Brünn: Als die Einsatzkräfte zum Einsatz kamen, stand eines der Fahrzeuge in Vollbrand, Ersthelfer hatte zuvor begonnen, vorbeifahrenden  Autofahrern die  Feuerlöscher abzunehmen, um das brennende Auto löschen zu können. 

„Zwei Personen waren eingeklemmt und konnten bereits befreit werden“, sagt ein Sprecher der Feuerwehr.

Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager hatte ein Mann in Hochleithen sein Auto falsch auf die Richtungsfahrbahn nach Norden gelenkt. Nach nur 400 Metern ereignete sich die schwere Kollision. Der Wagen des Geisterfahrers brannte aus.

Der Lenker des anderen Autos hatte sich auf dem Heimweg ins Weinviertel befunden. Er wurde ins SMZ Ost nach Wien transportiert. Der Geisterfahrer wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut einem ÖAMTC-Sprecher waren "Christophorus 9" und "Christophorus 3" an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Nordautobahn war während der Bergung für den Verkehr komplett gesperrt. Im Einsatz waren die Feuerwehren Wolkersdorf, Hochleithen und Obersdorf.

UPDATE

Der Geisterfahrer besaß laut Polizei keinen Führerschein. Wo er falsch auf die Nord/Weinviertelautobahn (A5) aufgefahren war, wurde entgegen ursprünglichen Angaben, es sei in Hochleithen gewesen, am Dienstag noch ermittelt.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete die Sicherstellung beider Fahrzeuge an. Die A5 war im Unfallbereich etwa zweieinhalb Stunden gesperrt.