Laa: Cheerleader, Badenixen und der verbrannte Fridolin. Beste Stimmung beim Faschingsfinale am Laaer Stadtplatz: Die Faschingsfreunde luden bei perfektem Wetter zu Faschingsumzug, Showprogramm und traditionellem Fridolin Fasching verbrennen ein.

Von Michael Pfabigan. Erstellt am 26. Februar 2020 (09:19)

Rund 500 Gäste, größtenteils verkleidet, kamen am Faschingsdienstag und feierten mit den Narren.

Nach dem Umzug bzw. Einzug der verschiedenen Wägen und Fußgruppen verkündete das Prinzenpaar Yvonne I. und Christoph I. in ihrem Epilog, was sich im Fasching in Laa so zugetragen hatte. Danach gaben sie den Stadtschlüssel wieder zurück an die Bürgermeisterin Brigitte Ribisch.

Es folgten ein Tanzauftritte – angefangen von den  „Kleinen“, den Kindergardemädchen, dann von den „großen Kindern“, dem Männerballett, das auf Grund des warmen Wetters als Cheerleaders verkleidet nicht verkühlen konnte und die Stimmung im Publikum anheizte.

Danach folgte  der bereits traditionelle Gardemarsch, dargeboten von der Mädchengarde.

Höhepunkt für viele Besucher war  die berühmte Polonaise, wobei die prominente Jury, unter anderem mit Bürgermeisterin Brigitte  Ribisch, Vizebürgermeister Georg Eigner und einigen  Gemeinderäten, mit Argusaugen die besten Masken ausfindig machten, die natürlich prämiert  und mit einem Thermen-Tageseintritts-Gutschein belohnt wurden.  Ebenfalls prämiert wurde der schönste Umzugswagen, die Teilnehmer dieses Wagens bekamen eine Krapfenpyramide: Diesmal konnten diesen süßen Preis die „Laaer Badenixen“ vernaschen.

Zum Abschluss wurde „Fridolin Fasching“ zu Grabe getragen wurde und  verbrannt.

Die nächste Narrensaison in Laa beginnt am 11.November, um 18.11 Uhr  mit dem Narrenwecken, ab dann gibt es auch Karten für die Faschingssitzungen „LAArisch guat 2021“.