Asparn an der Zaya

Erstellt am 02. Juni 2018, 05:00

von Ingrid Fröschl-Wendt

Lachend kritisieren: Verrückte Komödie in Asparn. Vicki Schubert inszeniert heuer am Filmhof Weinviertel Asparn Dario Fos schräges Stück „Bezahlt wird nicht“.

Regisseurin Vicki Schubert wird auch heuer wieder eine Rolle im Theater in Asparn übernehmen.  |  Martin Hesz

„Bezahlt wird nicht“ - die Komödie von Dario Fo ist heuer das Theaterprojekt am Filmhof Weinviertel, das von 10. Juli bis 18. August gespielt wird. Die Regie macht wieder Vicki Schubert.

Für das skurrile Stück des sozialkritischen Autors haben sich Filmhof-Intendant Michael Rosenberg und Vicki Schubert wegen des aktuellen Inhalts und seines Humors entschlossen. „Es ist eine wahnsinnig lustige Komödie. Es ist unfassbar, was die Hauptfigur seiner Frau alles glaubt. Und es hat seine sozialkritische Komponente. Es geht um Arbeiter-Familien, die sich fast nichts mehr leisten können und wie sie damit umgehen.“ Für Vicki Schubert geht eines nicht ohne das andere: „Eine Komödie ist gut und schön, und Unterhaltung soll sein. Aber wenn ich aus dem Theater rausgehe und sage, worum ging es da eigentlich? Eigentlich war das nur ein langer Sketch. Dann ist das für die Zuschauer zu wenig.“

Aber das sei ja der Trick des Dario Fo, weil er über das Lachen und die verrückte Komödie zeigt, was er gerne sagen möchte. „Dass die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden. Aber das möchte keiner hören. Aber in eine Komödie verpackt, nimmt man es mit und hat trotzdem gelacht“, findet die Regisseurin.

Für die Besetzung haben sich Michael Rosenberg und Vicki Schubert eine kleine, aber feine Truppe ausgesucht. Fritz Hamel und Elisabeth Veit sind das erste Mal in Asparn. Vicki Schubert spielt diesmal wieder selbst mit: „Es ist eine Traumrolle und ich hab´ sie auch schon einmal gespielt und wollte sie noch einmal machen.“