Keiner blieb bei Open-Air-Konzert in Falkenstein sitzen. Frauenkompott und Skolka sorgten im Hof der Burgruine mit Humor und Musik für ausgelassene Stimmung.

Von Werner Kraus. Erstellt am 10. Juli 2019 (04:35)

„Hear zua und daunz“ - unter diesem Motto lud Siebenschläfer Severin Weber gemeinsam mit den Künstlerinnen von Frauenkompott und der Gruppe Skolka zu einem Open Air im Turnierhof der Burgruine.

Bei wunderschönem Sommerwetter war es herrlich oder – wie es das Frauenkompott gleich genderte – natürlich fraulich. Die pfiffigen Damen aus Poysbrunn und Falkenstein sangen Lieder über Beziehungen und Partnerschaft, hatten aber natürlich dabei vor allem auch die Männer fest auf der Schaufel. Ihre eigenen und auch die anderen begeisterten männlichen Zuhörer wussten es und haben es auch ausgehalten.

Eine riesige Fangemeinde hatte auch Skolka zum Open Air mitgebracht. Als Judith Frank zum „dauzn“ und fleißig bewegen einlud, blieb keiner der Skolka-Fans auf seinem Platz sitzen. Die große Wiesenfläche vor der Bühne war rasch mit all jenen gefüllt, denen Skolkas Musik in den Füßen juckte.

Skolka war bereits vor zwei Jahren gemeinsam mit Jimmy Schlager mit dabei und brachte Lieder aus dem aktuellen Album „Dammawos“. Der Name Skolka steht für Ska und Polka. Ska ist eine Musikrichtung, die ihren Ursprung in Jamaika hat und Reggae und Popmusik verbindet. Bei der Weinviertler Skolka wird dies noch mit Polkamusik kräftig aufgepeppt.