Erstellt am 23. August 2011, 09:29

Gar nicht zum Weinen. ZWIEBELFEST / Ein unterhaltsames Programm sorgte für viele Gäste beim Drei-Tages-Fest am Laaer Stadtplatz. Wir haben alle Bilder!

 |  NOEN

LAA / Alles dreht sich um die Zwiebel? Wer, außer Vegetarier, mag da vor Freude in die Luft springen? Doch beim Zwiebelfest in Laa wurde der Begriff weit gefasst und ein buntes Programm geboten, das einen drei Tage in Atem halten konnte. Wer im engeren Sinn bleiben wollte, dem wurde die Zwiebel erntefrisch direkt vom Bauern angeboten. Geschmackvoll verarbeitet servierten sie die Wirte rund um den großen Stadtplatz, sei es als Krönung des Zwiebelrostbratens oder als gebackene Zwiebelringe.

Mit der Zwiebel kann auch gespielt werden, zum Beispiel ihr größtes Exemplar im Land um Laa gekürt: Der Besitzer eines Kolosses von 736 Gramm war heuer Georg Eigner aus Unterstinkenbrunn. Oder die Zwiebel kann Anlass für sportlichen Wettkampf sein: Beim Zwiebelstaffellauf, bei dem nicht ein Stab, sondern ein 5 kg Zwiebelsack weitergegeben wird, siegte heuer zum dritten Mal das Team „Stoak“ mit Drilon Bajrami, Stefan Kober, Oliver Piswanger und Patrick Brandstätter. Die Herausforderer, vier Bürgermeister des Landes um Laa, landeten leider weit abgeschlagen.

Rund um so viel tränendrückendes Gemüse muss natürlich ausgleichende Unterhaltung her: Tagsüber waren die Musikanten der Region gefordert, des Nachts wurde es rockiger: Dennis Jale servierte Evergreens von Elvis Presley und Co, was Österreich an Gassenhauern zu bieten hat, zeigten Austrotop, stürmisch umjubelt. Fürs ästhetische Gemüt sorgte eine Fotoausstellung von Doris Dorothea Hansal im alten Rathaus und auf der Festbühne wurden die blumenreichsten Dörfer Gaubitsch und Friebritz gefeiert sowie mit Resi Kober aus Wultendorf der schönste Tourismusbetrieb.