Gleich vier Gruppen für Gaweinstaler Kindergarten. Die Kinderzahl wächst, daher soll Kindergarten gleich ausgebaut werden.

Von Johann Hochleithner. Erstellt am 23. Oktober 2020 (04:10)
Der Kindergarten Schrick steht kurz vor seiner Fertigstellung. Anfang November sollen die ersten beiden Gruppen eröffnet werden, weitere zwei Gruppen sollen anschließend sofort ausgebaut werden.
Pfabigan

Rochade im Gemeindevorstand: Michael Wastell (li.) schied aus, Markus Skrabal (beide SPÖ) wurde neuer geschäftsführender Gemeinderat.
SPÖ

Bei der Gemeinderatsitzung vergangene Woche kam es zu einer Veränderung im Gemeindevorstand. Statt Michael Wastell (SPÖ) wurde Markus Skrabal (SPÖ) in den Gemeindevorstand gewählt.

Ein Hauptpunkt in der Sitzung war die Korrektur im Finanzierungs- und Ergebnishaushalt. Dies war früher der sogenannte Nachtragsvoranschlag. Durch eine Gesetzesänderung kam es jetzt zu neuen Zuordnungen in den einzelnen Buchhaltungsgruppen und dadurch zu Verschiebungen in den einzelnen Einnahmen- und Ausgabenkonten. Im jetzigen Voranschlag findet sich auf der Einnahmenseite ein Plus zum Beispiel bei Aufschließungsbeiträgen. Auf der Ausgabenseite kommt es zu geringen Änderungen im Bereich Wasser und Kanal sowie in der Erhaltung der Gemeindegebäude. Der Nachtragsvoranschlag wurde mit den Stimmen von ÖVP und FPÖ beschlossen.

„In etwa zwei Jahren könnte es wegen der steigenden Geburtenraten schon zu einem Engpass kommen.“Richard Schober, Bürgermeister Gaweinstal

Der Kindergarten Schrick wurde bereits im Rohbau für vier Gruppen geplant, die ersten zwei Gruppen sind auch bereits fertiggestellt. Für die Eröffnung der zwei Gruppen ist der 3. November vorgesehen.

Rochade im Gemeindevorstand: Michael Wastell (li.) schied aus, Markus Skrabal (beide SPÖ) wurde neuer geschäftsführender Gemeinderat.
SPÖ

Jetzt wurde beschlossen, dass die Räume für die dritte und vierte Gruppe sofort ausgebaut werden sollen. Begründet wird dies vom Bürgermeister mit dem zunehmend höheren Bedarf an Kindergartenplätzen: „In etwa zwei Jahren könnte es wegen der steigenden Geburtenraten schon zu einem Engpass kommen.“ Dafür wurde ein Kredit in Höhe von 800.000 Euro einstimmig beschlossen.

Von Markus Simonovsky (SPÖ) wurde jedoch vor der Abstimmung bekrittelt, dass Bestellungen von Feuerlöschern und die Anlage des Gartens für den Kindergarten Schrick ohne Gemeinderatsbeschluss zwei Tage vor der geplanten Gemeinderatssitzung vom Bürgermeister in Auftrag gegeben wurden. Bürgermeister Richard Schober sah hier jedoch keinen Fehler seinerseits, da er hier mit seiner Vorgangsweise einen Schaden für die Gemeinde verhindert habe. Der Beschluss dafür erfolgte aber nachträglich einstimmig.