Klima & Bürgernähe sind wichtig für Großebersdorf. Vier Parteien Es treten an: Georg Hoffinger für die ÖVP, Herbert Ott für die SPÖ, Anna Krammel als Grüne und Johann Loicht für die FPÖ.

Von Roxanna Schmit. Erstellt am 18. Januar 2020 (04:58)
Georg Hoffinger(ÖVP), Herbert Ott (SPÖ) und Anna Krammel (Grüne)
zVg

Zur Wahl treten vier Parteien an: die SPÖ, ÖVP, FPÖ und zum ersten Mal die Grünen.

Bürgermeister Georg Hoffingers Wunsch ist es mit der ÖVP erneut die starke Mehrheit zu bleiben. Wichtige Themen bei dieser Wahl sind Förderung der FF, barrierefreie Straßen und gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaften. Auch Klimaschutz bleibt ein relevantes Thema: „Wir müssen in dem Bereich einiges verändern, damit unsere Gemeinde weiter floriert, und blüht“, beschreibt Hoffinger.

"Mein Ziel sind die Menschen"

Für SPÖ-Spitzenkandidat Herbert Ott sind Jugendförderung, Bildung und Umweltschutz große Themen. „Mein Ziel sind die Menschen. Es geht nicht um Versprechungen. Ich bin Kommunalpolitiker und möchte zuhören und danach etwas bewegen. Nein ist oft sehr schnell gesagt.“ Natürlich will er auch den Mandatsstand ausbauen.

Grün-Politikerin Anna Krammel ist ganz jung in der Politik, aber in ihr „ist ein Feuer entfacht“. Themen, die ihr am Herzen liegen sind Klimaschutz, Transparenz, mehr Bürgerbeteiligung, gesunde Ernährung an Schulen und bessere Mobilität in der Gemeinde. „Ein bisschen ein frischer Wind tut gut. Wir wollen ergänzend mitwirken und es gemeinsam besser machen. Ich bin gekommen, um zu bleiben.“

Die FPÖ tritt mit Johann Loicht als Spitzenkandidat an. Er löst damit Michael Bernard an der Spitze der Partei ab, der zwar an Platz Drei kandidiert, vermutlich aber sein Mandat in Poysdorf annehmen wird, wo er Spitzenkandidat ist. Im Gemeinderat hatte er sich schon nach der Sitzung vor Weihnachten verabschiedet.