Pfadis aus Laa feiern kreativ. Aufgaben lösen statt gemeinsamem Treffen zum Start des Pfadfinderjahres in Laa.

Von Susanne Bauer. Erstellt am 30. April 2021 (04:39)
Die beiden Leiter Benedikt Bauer und Claudia Bernold beim Vorbereiten der einzelnen Stationen für den St. Georgstag to go.  
Pfadfinder Laa

Da auch der heurige Georgstag in seiner bisherigen Form nicht stattfinden kann, haben sich die Pfadfinder eine Ersatz-Aktivität überlegt: Entstanden ist die Idee des „Georgstag to go“ – und das im wahrsten Sinn des Wortes. Bei diesem Georgstag zum Mitnehmen sind Stationen in ganz Laa verteilt, die es zu absolvieren gilt.

Seit Freitag, 23. April, bis Sonntag, 2. Mai, haben alle Pfadfinder vom kleinsten Biber bis hin zu den großen Ranger & Rover aber auch Gildemitglieder Zeit, sich als echte Pfadfinder zu beweisen und dabei wirklich knifflige Aufgaben zu lösen. Der Start für alle Teilnehmer befindet sich beim Schwimmschulheim. Biber, Wichtel, Wölflinge, Guides, Späher und alle, die ohne Handy spielen wollen, bringen dazu einen eigenen Stift mit und absolvieren die sechs Kilometer lange Strecke mit einem Laufzettel, den man am besten zu Hause ausdruckt. Alle anderen brauchen ein Handy mit einer guten Internetverbindung und vor allem die App „Actionbound“.

Die Rätselrallye führt quer durch Laa – zu verschiedenen Plätzen, an denen es Pfadfinderfragen, aber auch Rätsel zu lösen gibt. Findet man die Orte und löst die Rätsel, wird man mit Punkten belohnt. Abschließend kann man an einem Gewinnspiel teilzunehmen.