Drei Igel-Waisenbabys in Wolkersdorf gerettet. Zunächst dachten sich die Anrainer noch nichts, als sie in ihrem Garten in Wolkersdorf vorige Woche drei winzige Igelbabys ohne Elterntiere sahen.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 02. Juli 2020 (10:27)
Vier Pfoten

Als die Babys jedoch am nächsten Tag immer noch allein waren und noch dazu jämmerliche Laute von sich gaben, bargen sie sie und brachten sie in die von VIER PFOTEN geführte Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (EGS).

„Da in unmittelbarer Nähe gerade ein Igel überfahren worden war, vermuten wir, dass das die Mutter der Kleinen war“, sagt VIER PFOTEN Expertin Brigitte Kopetzky. Die Babys hatten dennoch Glück: Obwohl sie schon mindestens eine Nacht alleine waren, sind sie alle in einem guten Zustand. Das EGS Team schätzt ihr Alter auf zwei bis drei Wochen.

VIER PFOTEN

 

„Nach der Aufnahme haben sie sofort hungrig die Aufzuchtmilch aus einer Pipette gesogen. Sie entwickeln sich prächtig. Ihre Augen sind schon geöffnet, und derzeit wiegen sie ca. 150 Gramm. Mittlerweile fressen sie auch Futter aus einem Schüsselchen“, erzählt Kopetzky.

Zurzeit werden in der EGS über 50Igelbabys betreut. Die Altersspanne reicht von frisch geborenen Säuglingen bis zu schon fast selbständigen Jungigeln. 

Ab einem Alter von drei bis vier Wochen und einem Gewicht von 200 Gramm verlassen Jungigel in der Natur auch schon einmal alleine ihr Nest. Daher müssen Passanten nicht davon ausgehen, dass sie ‚gerettet‘ werden müssen. Sie finden alleine zu ihrer Familie zurück. 

Vier Pfoten

Hinweise, wann Igel Hilfe brauchen und was konkret zu tun ist, finden sich auf der Website der EGS: https://www.eulen-greifvogelstation.at/erste-hilfe-fuer-wildtiere/erstversorgung-igel/

Igel sind in unserer Welt vielen Gefahren ausgesetzt. Neben dem Straßenverkehr sind sie auch von zu großem gärtnerischen Ehrgeiz bedroht: Vor allem Gartengeräte wie Mähroboter oder Motorsensen und der Einsatz von Pestiziden gefährden das Leben unserer Igel. 

Tierfreundliche Gartenbesitzer sollten zum Schutz von Igeln und anderen Wildtieren immer zumindest eine ‚wilde Ecke‘ in ihrem Garten belassen.

In der von VIER PFOTEN geführten Eulen- und Greifvogelstation Haringsee konnte im Jahr 2019 1.851 Tieren geholfen werden. Alle jungen Eulen und Greifvögel wurden, wenn möglich, durch Ammeneltern der gleichen Art großgezogen und zu 90% wieder freigelassen. Die EGS ist die einzige Pflegestation, in der Jungvogelfindlinge durch Ammen derselben Vogelart, also in einem natürlichen Familienverband, großgezogen werden können. Dadurch werden die schädlichen Folgen einer Handaufzucht vermieden. Auch Sumpfschildkröten, Igel, Fledermäuse und andere Kleinsäuger wurden fachmännisch versorgt und, wenn möglich, wieder in die Natur entlassen.