Erstellt am 06. März 2015, 09:00

von Gregor Kobelkoff

Karussell aus Lug und Trug. Der Theaterverein Großengersdorf spielt die Farce "Wer immer lügt, dem glaubt man auch!". Fazit: Ein vergnüglicher, gelungener Theaterabend.

Vergnügliches Theater: Theresa Schramm und Markus Brenner bei einer Gesangsdarbietung von Witwe Gertrud.  |  NOEN, Gregor Kobelkoff

Der Theaterverein Großengersdorf bringt stetig Jahr für Jahr eine neue Produktion heraus. Heuer ist es die Farce „Wer immer lügt, dem glaubt man auch!“ von Kay Szacknys.

Wildes Karussell aus Lug und Trug

Ein wildes Karussell aus Lug und Trug, bei dem in zwei Akten die Familiengeschichte der Fleischerei „von Stieglitz“ durch den Fleischwolf gedreht wird. Unter der Leitung von Regisseurin Martha Bauer treten manche Schauspieler doppelt, andere dafür nur im Geiste auf.

Beginnend mit der heimlichen Suche nach einer silbernen Taschenuhr, einem Geschenk vom seligen Konrad von Stieglitz (Stimme: Christian Brenner) taumeln Fleischermeister Alfred (Andreas Brenner) mit Lehrling Theo (Markus Brenner) in die Liebschaftsangelegenheiten von Geschäftsführer Daniel (Daniel Coufal).

 

Der will sich gerade ein Schäferstündchen mit Aysegül (Ines Mederitsch) gönnen, als ihm neben den beiden Amateureinbrechern auch noch seine wider Erwarten heimkehrende Frau Charlotte (Isabella Hirschvogl) und Tochter Merle-Marie (Theresa Schramm) in die Quere kommen. Noch dazu scheint ihn auch Buchhalter Biederling (Thomas Furtner) bei einer Unterschlagung zu ertappen.

Die verschrobene Schwiegermutter Gertrud (ebenfalls Theresa Schramm) sorgt schließlich dafür, dass alles in einem kompletten Tohuwabohu mit überraschendem Ende versinkt.


Aufführungen:

Für einen vergnüglichen Abend im Gemeindesaal von Großengersdorf gibt es noch die Gelegenheit am 7.3 um 19.30 Uhr sowie am 8.3. um 16 Uhr.

Karten: 0681/81908066