Bernard-Firma in Konkurs. Nach technischen Problemen schlitterte Biogasanlagen-Betreiber in finanzielle Probleme.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 30. Juli 2019 (15:00)
Biogasanlage Bernard

Auf eigenen Antrag wurde mit 29. Juli das Insolvenzverfahren über die AC Biogas Eins GmbH eröffnet: Das Unternehmen, das knapp an der Gemeindegrenze zu Großebersdorf steht, ist laut Kreditschutzverband von 1870 mit 1,7 Mio. Euro in der Kreide, wobei Aktiva von 1,6 Mio. Euro vorhanden sind. Betroffen sind 28 Gläubiger. „Nach Eigenangaben des Unternehmens sind nahezu alle Aktiva mit Rechten Dritter belastet, sodass in einem Liquidationsszenario kaum eine Quote für die unbesicherten Gläubiger zu erwarten wäre“, sagt der KSV.

Die AC Biogas Eins GmbH ist zu 90 % eine Tochter der Bernard BeteiligungsGmbH sowie von FPÖ-Bezirksobmann und Bundesrat Michael Bernard (10 %). Verarbeitet werden in der Anlage landwirtschaftliche Abfälle und Speiseabfälle aus Spitälern, Restaurants, Kindergärten, Schulen und Betriebsküchen.

Biogasanlage Bernard

Wie kam es zur Insolvenz? „Laut Angaben des Unternehmens kam es zu technischen Probleme mit den zur Energiegewinnung eingesetzten Generatoren. Die damit verbundenen Produktionsausfälle führten zu hohen Reparaturkosten und Verlusten“, so der KSV. Man habe die aufgenommenen Kredite nicht zurückzahlen können.

Die Biogasanlage von Bernard wurde 2001 gegründet, 2007 wurden die Geschäftsfelder aufgeteilt: Die Betriebs GmbH übernahm das Abfallsammeln, die AC Biogas Eins GmbH das Abfallbehandeln. „Es geht auf jeden Fall weiter“, stellt Bernard auf NÖN-Anfrage klar.