Offene Keller als Inseln der Geselligkeit. Die edelsten Tropfen schenken Winzer und Wirte beim Offenen Keller aus.

Von Gerhard Brey. Erstellt am 12. Juni 2021 (05:44)
440_0008_8096189_mis23brey_herrnbaumgarten_heurigensaiso.jpg
In Herrnbaumgarten gibt es bis Ende Oktober täglich einen „offenen Keller“ mit Legehennenbetrieb. Wer geöffnet hat, ist am Ortsanfang gut sichtbar angekündigt: Sabrina Heitzer, Stefanie Vögler, Stefanie Spazierer und Roman Vögler.
Brey, Brey

„Was gibt es Schöneres, als am Abend gemütlich beim Heurigen zu sitzen?“, fragt Irene Tagwerker, Obfrau des örtlichen Tourismusvereins. Das dachten sich auch die Herrnbaumgartner Winzer, als sie vor knapp 20 Jahren den Offenen Keller im verruckten Dorf ins Leben gerufen haben. Ein Kultur-Angebot, welches die Winzer und Heurigenwirte des Ortes gemeinsam mit dem Sportverein Herrnbaumgarten und dem Dorfgasthaus zum „Doppeladler“ organisieren.

Von Juni bis Anfang September kann man seither täglich in gemütlichem Ambiente den Tag bei einem guten Glas Wein und hausgemachten Schmankerl bei einem Heurigen im „verruckten Dorf“ ausklingen lassen.

Jede Woche hat ein anderer Winzer von Montag bis Sonntag seine Kellertüren geöffnet, um allen Gästen die Möglichkeit zu bieten, sich bei bodenständigen Schmankerln durch seine edelsten Tropfen zu kosten.

Jede Woche hat ein anderer die Tür geöffnet

„So entstanden in manch illustren Runden schon etliche Freundschaften, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus reichen“, betont die Tourismusobfrau.

In diesem Jahr startet der offene Keller im Herrnbaumgartner Gasthaus „zum Doppeladler“, wo es abends eine spezielle Heurigenkarte samt Weinverkostung geben wird.

Ein aktueller Ausschankkalender im praktischen Geldbörsenformat liegt in den zahlreichen Betrieben auf.