Farbe für neuen Jesus

Erstellt am 15. Mai 2022 | 05:40
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8351554_mis19jch_kreuz_herrnleis_breuer_nekham.jpg
Franz Nekham und Leopold Breuer montierten den restaurierten Jesus am Kreuz beim Herrnleiser Usrael-Stadl.
Foto: Josef Christelli
Ernstbrunner Künstler Leopold Rötzer und Traude Hübner fertigten neuen Heilland an, Leopold Breuer machte Kreuz komplett.
Werbung

Eine etwas andere „Auferstehung“ organisierte Leopold Breuer. Das Holzkreuz am Wegkreuz beim Usrael-Stadel in der Riede „Hinter den Häusern“ wurde vor Jahren erneuert. Der Jesus war schon ziemlich rostig und wurde deshalb nicht mehr montiert.

Eine Malerin sollte den Blechausschnitt neu bemalen, weil sich das schon einige Jahre hinzog, suchte Breuer Hilfe bei NÖN-Mitarbeiter Josef Christelli: „Du kennst doch alle Leute und Künstler“, war Breuer mit der verrosteten Blechfigur nach Dörfles gekommen.

Und tatsächlich fand man in Traude Wilhelmine Hübner und Leopold Rötzer zwei Hobbykünstler aus der Ernstbrunner Künstlergruppe „Kreativlinge“, die sich um den Herrgott annahmen. Leopold Rötzer entrostete, sorgte für Rostschutz und erneuerte die INRI-Tafel.

Kreativlinge-Chefin Hübner malte den Jesus mit viel Engagement und Können in mehreren Schritten, was einige Zeit dauerte. Breuer montierte den „Herrgott“ vorigen Freitag mit Hilfe von Franz Nekham am Kreuz: „Schön ist er geworden und auch farbenprächtig“, so die Beiden.

Und fast gratis wurde das auch noch gemacht, nur das Farbmaterial musste bezahlt werden. Beim nächsten Bittgang soll das Kreuz samt Jesus gesegnet werden, dann werden auch die Künstler eingeladen.

Werbung